SG Flensburg-Handewitt: Trainingsstart fast ohne Profis

NDR-Sport

SG Flensburg-Handewitt: Trainingsstart fast ohne Profis

Von Jan Kirschner

Springen und Sprinten - die Handballer der SG Flensburg-Handewitt sind mit der Leistungsdiagnostik in die Saisonvorbereitung gestartet. Allerdings ohne zehn Olympia-Teilnehmer.

Die Beobachter in der Sporthalle der Marineschule Mürwik bekamen kaum prominente Gesichter zu sehen. Denn statt der Olympioniken - die SG stellt so viele wie kein anderer Bundesligist - schnuppern in den kommenden Tagen neun Talente aus dem Nachwuchsbereich erstklassige Trainingsluft. Rechtsaußen Marius Steinhauser, Torwart Benjamin Buric und Neuzugang Aaron Mensing sind die einzigen Profis, die sich derzeit unter das "junge Volk" mischen.

Auch Lasse Möller war dabei, nimmt aber noch nicht am Teamtraining teil. Das dänische Rückraum-Ass ist seit Mai aufgrund eines Knorpelschadens im rechten Knie außer Gefecht gesetzt. "Ich weiß, dass ich wieder spielen werde, aber es wird nur in kleinen Etappen vorangehen", erklärte der 25-Jährige. Die Flensburger planen in der kommenden Saison nicht mit ihm und haben als Ersatz vor wenigen Wochen Mensing vom dänischen Erstligisten Holstebro unter Vertrag genommen.

Machulla: "Mensing wird seine Einsatzzeiten bekommen"

Der dänische Jung-Nationalspieler, der als Sohn nördlich der Grenze lebender Deutscher auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, trug als Teenager schon einmal das Trikot der SG. "Damals trainierten die Profis manchmal nach uns, da träumte ich davon, einmal in der Bundesliga zu spielen", erzählte der 23-Jährige. SG-Coach Maik Machulla freute sich über den Neuzugang: "Aaron Mensing wird seine Einsatzzeiten bekommen. Wer sich in der dänischen Liga zum Leistungsträger entwickelt und zwölf Tore gegen Aalborg wirft, der wird uns helfen können." In den nächsten Tagen soll er schon mit dem Flensburger Spielsystem vertraut gemacht werden - damit er reibungslos ins Team integriert werden kann, wenn die Olympia-Teilnehmer zurück sind.

Voller Trainingskader erst am 23. August

Das soll erst am 23. August der Fall sein. Denn es sind dann nur etwas mehr als drei Wochen bis zum ersten Liga-Spiel am 8. September bei GWD Minden. "Gerne hätte ich diese Spieler früher dabei", erklärte Machulla. "Aber sie hatten zum Teil nur fünf Tage Pause und sonst nur Handball, Handball, Handball. Sie brauchen nach Tokio erst einmal etwas Zeit mit ihren Familien und zum Abschalten." Der Übungsleiter hätte den Auftakt in die neue Serie gerne weiter nach hinten verschoben.

Fragezeichen hinter Semper und Johannessen

Die Flensburger hoffen, mit 15 Profis das volle Spielprogramm aufnehmen zu können. Zwei Fragezeichen gibt es derzeit. Linkshänder Franz Semper fehlte beim Trainingsstart aus privaten Gründen, soll aber nach seinem Kreuzbandriss nun an das Leistungsniveau herangeführt werden. Der norwegische Rückraumspieler Göran Sögard Johannessen kuriert in der Heimat Stavanger an seinen Adduktoren-Probleme und wird erst nächste Woche in der Fördestadt zurückerwartet - als "Patient" (Machulla).

Trotz aller Sorgen ist beim Vizemeister Flensburg die Zuversicht stärker als die Skepsis. Nach dem im Juni so knapp verpassten Titelgewinn im "Foto-Finish" mit dem THW Kiel darf es diesmal noch eine Stufe höher gehen. Machulla: "Wir als Dreimaster wollen mit Wind den Viermaster aus Kiel überholen."

Dieses Thema im Programm:
Schleswig-Holstein 18:00 | 02.08.2021 | 18:00 Uhr

NDR | Stand: 02.08.2021, 21:09

Darstellung: