SG Flensburg-Handewitt schlägt "Recken" Hannover mit 28:24

NDR-Sport

SG Flensburg-Handewitt schlägt "Recken" Hannover mit 28:24

Von Sebastian Ragoß

Die SG Flensburg-Handewitt hat am Sonntag ihr Bundesligaspiel gegen die "Recken" Hannover mit 28:24 (13:11) gewonnen und zunächst Rang eins übernommen. Seit 55 Liga-Partien sind die Schleswig-Holsteiner zu Hause ungeschlagen.

Wie schon beim Heimsieg gegen Magdeburg (33:30) am vergangenen Mittwoch durften 125 Zuschauer die Partie in der Flensburger Halle verfolgen. Sie sahen einen Pflichtsieg der SG, die den Druck auf den THW Kiel damit hochhält. Der Titelverteidiger hat einen Punkt Rückstand, aber auch eine Partie weniger absolviert. Am kommenden Dienstag gastieren die "Zebras" beim SC Magdeburg. Flensburg spielt einen Tag später beim TVB Stuttgart.

Statistik: Flensburg - Hannover-Burgdorf 28:24 (13:11)

Tore Flensburg: Wanne 7/3, Larsen 5, Svan 5, Golla 4, Gottfridsson 4, Röd 3
Tore Hannover: Cehte 6, J. Hansen 5/2, Büchner 4, Böhm 3, Pevnov 3, Brozovic 1, Hanne 1, Mävers 1

"Die Jungs schmeißen 60 Minuten lang alles rein und kämpfen füreinander. Es war heute wieder eine unglaubliche Kampf- und Kraftleistung der Mannschaft. Das macht mich sehr stolz", sagte SG-Coach Machulla.

Hannover präsentierte sich drei Tage nach der Niederlage im Pokal-Halbfinale gegen Melsungen als robuster Gegner, der es Flensburg lange Zeit schwer machte. Das Team von Trainer Maik Machulla spielte in der Offensive anfänglich zu verhalten, hatte aber einen starken Keeper Torbjörn Bergerud zwischen den Pfosten. Die Partie blieb ausgeglichen, erst in der Schlussphase der ersten Hälfte erspielten sich die Gastgeber einen kleinen Vorsprung.

Hannover darf nur kurz auf eine Überraschung hoffen

Aus der kleinen wurde nach der Pause schnell eine komfortable Führung: Lasse Svan traf in der 35. Minute zum 18:13. Die "Recken" ließen nach, Flensburg hatte die Begegnung im zweiten Durchgang unter Kontrolle, ohne selbst besonders zu überzeugen.

Ein wenig schlichen sich bei den Schleswig-Holsteinern aber Nachlässigkeiten ein, sodass Hannover noch einmal auf 24:26 herankam (57.). Für eine Überraschung reichte es jedoch nicht mehr. Bester SG-Werfer war Hampus Wanne mit sieben Toren. Für Hannover traf Nejc Cehte (6) am besten.

Nordhorn-Lingen verliert gegen Lemgo

Die HSG Nordhorn-Lingen steht indes unmittelbar vor dem Abstieg aus der Bundesliga. Die Niedersachsen verloren in eigener Halle gegen Pokalsieger TBV Lemgo mit 25:32 (10:18). Fünf Spieltage vor dem Saisonende hat die HSG als Tabellen-18. sieben Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Der HSC 2000 Coburg steht seit Sonntag als zweiter Absteiger nach TuSEM Essen fest.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 06.06.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 06.06.2021, 18:12

Darstellung: