Pokalsieg! Siebter Streich für den SSC Schwerin

NDR-Sport

Pokalsieg! Siebter Streich für den SSC Schwerin

Die Volleyballerinnen des SSC Schwerin haben zum siebten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Pokalsieg errungen. Im Finale am Sonntag in Mannheim schlugen die Mecklenburgerinnen den SC Potsdam überraschend glatt mit 3:0 (25:19, 25:13, 25:18).

Als die Postdamerinnen den ersten Matchball ins Netz schlugen, warf sich SSC-Coach Felix Koslowski zu Boden, fiel dann seinen Co-Trainern in die Arme, während das Schweriner Team auf dem Feld tanzte. Die Freude der Mecklenburgerinnen über den Pokalsieg war auch ohne Zuschauer in der Halle in Mannheim riesengroß.

Koslowski: "Ich könnte nicht stolzer sein"

"Heute sind wir reingekommen und es war ganz ruhig, das war keine einfache Situation", sagte Koslowski, der am Ende aber überglücklich war. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Die Mädels waren super konzentriert und total wach. Ich könnte nicht stolzer sein." In der Stunde des Triumphes musste der SSC-Trainer auch an die schwierigen Wochen denken, die hinter seinem Team liegen: "Wir hatten Höhen und Tiefen in dieser Saison, haben uns aber immer wieder durchgebissen." Die Schwerinerinnen hatten sich in den vergangenen Monaten wegen Covid-19-Erkrankungen innerhalb der Mannschaft zwei Mal in häusliche Isolation begeben müssen.

Zweiter Saison-Titel nach dem Supercup

Im Pokal-Halbfinale hatte Schwerin den Titelverteidiger und aktuellen Bundesliga-Tabellenführer Dresdner SC (3:1) ausgeschaltet und im Endspiel gegen Potsdam, das zum ersten Mal im Finale stand, einen souveränen Auftritt hingelegt. Die vergangenen vier Duelle beider Mannschaften in der Bundesliga waren jeweils über fünf Sätze gegangen und hatten einen engeren Spielverlauf vermuten lassen.

Für Schwerin lief im ersten und zweiten Satz fast alles nach Plan. Zwar gab der SSC im dritten Durchgang eine 11:6-Führung aus der Hand, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich schließlich sechs Matchbälle. "Es gab einen kritischen Moment. Da haben wir es aber geschafft, darüber hinwegzukommen mit zwei, drei guten Aktionen", sagte Koslowski erleichtert. Nach dem Sieg im Supercup ist es der zweite Titel für die Schwerinerinnen in dieser Saison.

"Heute ist für alle Party, Party, Party"

Zuletzt hatte der zwölfmalige deutsche Meister aus Mecklenburg-Vorpommern 2019 den Pokalsieg gefeiert. "2019 war auch schön. Aber mit einer neu formierten, jungen Mannschaft den Erfolg nach dieser schwierigen Zeit zu wiederholen, ist unbeschreiblich", sagte Koslowski, der auch schon einen genauen Plan im Kopf hatte: "Heute ist erst mal für alle Party, Party, Party, dann gibt es drei Tage frei und dann kommen wir zurück und kämpfen weiter um die Meisterschaft."

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 28.02.2021 | 22:50 Uhr

NDR | Stand: 01.03.2021, 07:09

Darstellung: