Teamchef Roland Kross vom Fußball-Regionalligisten Greifswalder FC

NDR-Sport Paukenschlag beim Greifswalder FC: Kroos macht im Sommer Schluss

Stand: 19.01.2023 17:52 Uhr

Beim Greifswalder FC endet im kommenden Sommer eine Ära. Roland Kroos, der den Club zum erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Regionalliga führte, wird sein Amt als Teamchef niederlegen.

Der 63-Jährige ist seit 2017 in verschiedenen Funktionen für die Vorpommern tätig. Unter der Ägide des Vaters von Weltmeister Toni Kroos (Real Madrid) und des früheren Bundesliga-Profis Felix Kroos (Karriere-Ende) stieg der GFC zweimal auf und kämpft in dieser Saison erstmals in der Vereinsgeschichte in der Regionalliga Nordost um Punkte. Derzeit belegt der Liga-Novize dort Rang 13.

Nach NDR Informationen wird Kroos unabhängig vom Klassenerhalt sein Amt am Ende der Spielzeit niederlegen. Eine offizielle Bestätigung des Clubs steht allerdings noch aus.

Kroos großer Talente-Förderer bei Hansa Rostock

Kroos hatte sich vor seinem Engagement beim GFC als Jugendtrainer beim FC Hansa Rostock einen Namen gemacht. Dort betreute er viele Jahre lang die U17- und U19-Mannschaft und formte dabei etliche Talente. In seiner Geburtsstadt Greifswald hatte er dann als Trainer, Technischer Direktor und Teamchef großen Anteil am Aufschwung des GFC.

Vrabec ein Nachfolge-Kandidat?

Wer auf Kroos beim Viertliga-Aufsteiger folgen wird, steht noch nicht fest. Nach "Bild"-Informationen gehört Roland Vrabec, einst Coach des FC St. Pauli und zuletzt in Dänemark tätig, zu den Kandidaten. Greifswalds Sportchef David Wagner wollte sich auf Nachfrage der Zeitung allerdings nicht zu Namen äußern: "Wir sind in Gesprächen. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen."

Dieses Thema im Programm:
Nordmagazin | 19.01.2023 | 19:30 Uhr