Die Crew der Malizia Seaexplorer um Skipper Boris Herrmann (2.v.l.) nach der Ankuft auf den Kapverden.

Segeln Ocean Race - Herrmann wird Dritter, Escoffier siegt

Stand: 21.01.2023 10:42 Uhr

Segler Boris Herrmann hat die erste Etappe des Ocean Race mit seiner Crew als Dritter beendet. Der souveräne Sieg auf der Route von Alicante auf die Kapverdischen Inseln ging an die Yacht Holcim mit Skipper Kevin Escoffier.

Der Franzose hatte bei der 14. Auflage der wichtigsten Mannschaftsregatta des internationalen Segelsports im Ziel 2:50 Stunden Vorsprung auf 11th Hour Racing. Insgesamt benötigte die Crew für die 1.900 Seemeilen (rund 3.500 Kilometer) gut fünf Tage und elf Stunden.

Herrmann und die Crew der Malizia Seaexplorer hatten im Laufe des Freitags den Rückstand auf Rang zwei kontinuierlich verkürzt, fielen dann aber wieder deutlich zurück. Am Ende kam der Hamburger gut 5:30 Stunden nach Sieger Escoffier ins Ziel.

Herrmann: "Ziemlich schnelles und schönes Segeln"

"Ich bin super glücklich mit der Leistung unseres Bootes und meines Teams", sagte Herrmann im Zielhafen und gewährte einen Einblick in das Leben auf hoher See: "Es hat fast drei Tage gedauert, bis wir miteinander sprechen konnten, weil es an Bord nach dem Start in den harten Bedingungen so laut und brutal zuging. Danach haben wir beinahe Champagner-Bedingungen genossen, ziemlich schnelles und schönes Segeln."

Die intensive Auftaktetappe war von schwerem Wetter im Mittelmeer und auf dem Weg zur Straße von Gibraltar geprägt. Danach hatte das Team Holcim die Ocean-Race-Flotte der fünf Imoca-Yachten kontrolliert. Herrmanns Team war phasenweise schnellstes Boot der Flotte, konnte den Rückstand aus der Anfangsphase aber nicht mehr aufholen.

Zeit für Erholung und Reparaturen

Im kapverdischen Mindelo haben die Teilnehmer nun bis zum kommenden Mittwoch Zeit, um sich zu erholen oder Reparaturarbeiten an den Booten vorzunehmen. Die zweite Etappe führt den Tross dann über 4.600 Seemeilen nach Kapstadt. Die legendäre Regatta um die Welt endet im Juli.

The Ocean Race: Die Etappen

1. Etappe: Alicante - Kapverden
Start: 15. Januar; Ankunft: 21. Januar
1.900 Seemeilen
2. Etappe: Kapverden - Kapstadt/Südafrika
Start: 25. Januar. erwartete Ankunft: 9. Februar
4.600 Seemeilen
3. Etappe: Kapstadt - Itajai/Brasilien
Start: 26. Februar; erwartete Ankunft: 1. April
12.750 Seemeilen 
4. Etappe: Itajai/Brasilien - Newport/USA
Start: 23. April; erwartete Ankunft: 10. Mai 
5. Etappe: Newport/USA - Aarhus/Dänemark
Start: 21. Mai; erwartete Ankunft: 30. Mai
3.500 Seemeilen
6. Etappe: Aarhus/Dänemark - Fly-By Kiel - Den Haag/Niederlande
Start: 8. Juni; Kiel (kein Stopp) 9. Juni; erwartete Ankunft: 11. Juni
800 Seemeilen
7. Etappe: Den Haag/Niederlande - Genua/Italien
Start: 15. Juni; erwartete Zielankunft: 1. Juli
2.200 Seemeilen

Susann Beucke bei der zweite Etappe im Team von Escoffier

Die Teams haben zudem die Möglichkeit, Personal auszutauschen. Schon vorab geplant hatte Etappensieger Escoffier, auf den Kapverden Susann Beucke an Bord zu holen. Die Seglerin aus Strande bei Kiel ist die erste deutsche Frau beim Ocean Race seit 40 Jahren - und erst vor einem Jahr vom olympischen Segelsport zum Hochseesegeln gewechselt.

Neben Herrmann und Beucke sind mit Skipper Robert Stanjek und Crewmitglied Phillip Kasüske noch zwei weitere Deutsche dabei. Auf ihrem Boot Guyot Environnement - Team Europe, auf dem Stanjek und der Franzose Benjamin Dutreux Co-Skipper sind, segelten die beiden Berliner aber auf der ersten Etappe weit hinterher.

Live-Tracker: Das Renngeschehen in der Übersicht

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 05.02.2023 | 23:35 Uhr