Nächste Pleite für den VfL Wolfsburg in Salzburg

Enttäuschung beim VfL Wolfsburg, Jubel bei RB Salzburg.

RB Salzburg - VfL Wolfsburg 3:1

Nächste Pleite für den VfL Wolfsburg in Salzburg

Von Matthias Heidrich

Die Krise des VfL Wolfsburg hält an. In der Champions League kassierte die Mannschaft von Trainer Mark van Bommel am Mittwoch eine verdiente 1:3 (1:1)-Niederlage bei RB Salzburg. Es war das siebte Spiel in Folge für die "Wölfe" ohne Sieg.

"Man darf ein Spiel auf die Art und Weise nicht verlieren", sagte van Bommel. Vor allem die beiden Gegentore nach Standards in der zweiten Halbzeit, "die man so nicht verteidigen darf", wurmten den Niederländer: "Das ist eine Frage von Konzentration, das kann man nicht trainieren."

"Wir sind noch kein einziges Mal an die Wand gespielt worden. Wir haben vier Mal gewonnen und jetzt sieben Mal nicht, haben aber genau das gleiche gemacht."
— VfL-Trainer Mark van Bommel

Nach zwei Unentschieden zum Auftakt war es für die Niedersachsen in der "Königsklasse" die erste Pleite und ein Rückschlag im Kampf um den Achtelfinaleinzug in der Gruppe G. "Jetzt haben wir zei Punkten, was bedeuet, dass es fast Pflicht ist, die beiden Heimspiele zu gewinnen.

Wolfsburg erwischte in Salzburg einen ganz schechten Start. In der dritten Minute verloren die "Wölfe" den Ball in der Vorwärtsbewegung, legten viel zu pomadig den Rückwärtsgang ein und kassierten das 0:1. Der deutsche Nationalspieler Karim Adeyemi reagierte viel gedankenschneller als VfL-Verteidiger Kevin Mbabu und traf frei vor Torwart Koen Casteels zur Führung für die Gastgeber.

Wolfsburg enttäuscht in Salzburg: Die Audio-Highlights

Sportschau 20.10.2021 02:54 Min. Verfügbar bis 20.10.2022 ARD Von Matthias Dröge /Michael Augustin


Nmecha köpft den Ausgleich für Wolfsburg

Hätte Noah Okafor in der zwölften Minute nach einem langen Ball (John-Anthony Brooks hatte sich verschätzt) nicht die Latte, sondern ins Wolfsburger Tor getroffen, die Partie wäre schon fast gelaufen gewesen für die Norddeutschen. So aber bissen sich die "Wölfe" ins Spiel, nahmen das Tempo und die Agressivität der Gastgeber an und wurden belohnt. Lukas Nmecha köpfte den Ausgleich (15.) in einem nun offenen Schlagbtausch.

Wiederum Nmecha verpasste denkbar knapp den Führungstreffer für den VfL, als Salzburgs Maximilian Wöber in letzter Sekunde beherzt dazwischengrätschte (39.). Auf der anderen Seite packte Casteels eine starke Fußabwehr beim Versuch von Luka Susic aus (45.).

Okafor besiegelt mit Doppelpack VfL-Pleite

Nach dem Seitenwechsel schaltete Salzburg noch einen Gang höher und ging verdient in Führung. Zuvor hatten Casteels gegen Adeyemi (57.) und Jerome Roussillon gegen Susic (58.) noch das zweite Tor der Hausherren verhindert. Doch in der 65. Minute reagierte Okafor in einer unübersichtlichen Situation nach einer Ecke am schnellsten und traf zum 2:1 für den österreichischen Meister. War dieser Gegentreffer noch der Kategorie "unglücklich" zuzuschreiben, fiel das 1:3 eher unter das Stichwort "indiskutabel". Erneut Okafor traf für Salzburg und stand dabei nach einer Ecke drei Meter vor dem VfL-Tor vollkommen frei (77.).

Wolfsburg offensiv erneut harmlos

Zu den Unkonzentriertheiten in der Defensive gesellte sich bei den Wolfsburgern zumindest in der zweiten Hälfte erneut eine eklatante Offensivschwäche. Das Van-Bommel-Team kam so gut wie gar nicht gefährlich vor das Salzburger Tor. Es fehlten die zündenden Ideen, aber auch Spieler, die das Heft in Hand nehmen.

Wout Weghorst wäre einer gewesen, der die Mannschaft hätte mitreißen können. Doch der Angreifer fehlte aufgrund seiner Coronavirus-Infektion und wird aller Voraussicht nach auch am Sonnabend (15.30 Uhr, im NDR Livecenter) in der Bundesliga im Heimspiel gegen Freiburg nicht dabei sein. Ob die "Wölfe" dann ihre Krise beenden können? Der Auftritt in Salzburg dürfte den VfL-Fans wenig Hoffnung gemacht haben.

Spielstatistik RB Salzburg - VfL Wolfsburg

3.Spieltag, 20.10.2021 18:45 Uhr

RB Salzburg3
VfL Wolfsburg1

Tore:

  • 1:0 Adeyemi (3.)
  • 1:1 L. Nmecha (15.)
  • 2:1 Okafor (65.)
  • 3:1 Okafor (77.)

RB Salzburg: Köhn - Kristensen, Onguené, Wöber (72. Bernardo), Ulmer (86. Guindo) - Aaronson, Camara (66. Capaldo) - Sucic, Seiwald - Okafor (86. Simic), Adeyemi (86. Adamu)
VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Roussillon (70. Paulo Otavio) - Vranckx, Arnold - Baku (70. F. Nmecha), Lukebakio, Steffen - L. Nmecha

Zuschauer: 29520

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Bundesligashow | 20.10.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 20.10.2021, 21:30

Darstellung: