Die Mannschaft von Werder Bremen.

NDR-Sport Nach der Punktspielpause: Werder wieder furios oder vorsichtig?

Stand: 30.09.2022 14:50 Uhr

Werder Bremen empfängt nach der Punktspielpause in der Fußball-Bundesliga am Sonnabend (18.30 Uhr) Borussia Mönchengladbach. Verteidiger Niklas Stark wird bei den Grün-Weißen wohl sein Startelf-Debüt geben.

Nach knapp einem Viertel der Saison lässt sich sagen: Wer Werder wählt, hat eine gute Chance auf beste Unterhaltung bis hin zum Spektakel. Statistisch gesehen liegt diese bei 57 Prozent. In vier der sieben Bundesligaspiele der Grün-Weißen fielen mindestens vier Tore, bei einer Begegnung sogar sieben (3:4 gegen Eintracht Frankfurt). Allerdings ist noch etwas auffällig: In den vergangenen drei Partien waren es zusammen so viele Treffer wie Wochen zuvor in nur einem Spiel gegen Borussia Dortmund (2:3).

Das lässt darauf schließen, dass es Werder-Coach Ole Werner bei aller grundsätzlichen Zuneigung zum Offensivfußball zu Beginn der Saison dann doch etwas zu viel war mit der Ungezügeltheit. Bleibt die Frage, wie es in der ersten Partie nach der Punktspielpause am Sonnabend gegen Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) weitergeht.

Stark vor Startelf-Debüt bei Werder

Werner ist in der Dreier-Abwehrkette zu einer Änderung gezwungen: Amos Pieper fehlt aufgrund einer Gelbsperre. So dürfte der frühere Nationalspieler Niklas Stark zu seinem Startelf-Debüt für seinen neuen Club kommen. Der 27 Jahre alte Innenverteidiger war im Sommer ablösefrei von Hertha BSC nach Bremen gewechselt, kam dort in der Dreierabwehrkette aber bislang nicht an Pieper, Milos Veljkovic und Marco Friedl vorbei.

Stark sei der "logische Ersatz. Er brennt auf seinen Einsatz", sagte sein Trainer am Freitag. "Ich erwarte von ihm, dass er seine Qualität auf den Platz bringt. Er soll, wie jeder andere Spieler auch, seine Stärken einbringen und hoffentlich zu einer guten mannschaftlichen Leistung beitragen", so der 34-Jährige.

Bittencourt zurück im Kader

Leonardo Bittencourt kehrt in den Kader zurück. Wegen einer schmerzhaften Rippenverletzung hatte der 28-Jährige drei Begegnungen verpasst. "Leo ist in einem guten Zustand", sagte Werner, der den Mittelfeldspieler aber wahrscheinlich nicht von Beginn an einsetzen wird.

Mögliche Aufstellungen

Werder Bremen: Pavlenka - Stark, Veljkovic, Friedl - Weiser, Groß, Jung - Schmid, Gruev - Füllkrug, Ducksch
Borussia Mönchengladbach: Sommer - Scally, Friedrich, Elvedi, Bensebaini - Weigl, Koné - Hofmann, Kramer, Stindl - Thuram

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 02.10.2022 | 22:50 Uhr