Nach Corona-Quarantäne: Meppen gegen Türkgücü abgesagt

Trainer Torsten Frings vom SV Meppen

NDR-Sport

Nach Corona-Quarantäne: Meppen gegen Türkgücü abgesagt

Die Emsländer hatten wegen der Folgen mehrerer Corona-Infektionen einen entsprechenden Antrag beim DFB gestellt.

Wegen der Folgen mehrerer Corona-Infektionen wurde das für Sonnabend geplante Heimspiel gegen Türkgücü München und damit bereits die dritte Partie des Fußball-Drittligisten abgesagt. Damit gerät der SVM immer mehr in Terminnot.

Wie die Emsländer mitteilten, hatten sie beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) selbst einen Antrag auf Spielverlegung gestellt. Beim SV Meppen hatten sich den Clubangaben zufolge in den vergangenen zwei Wochen insgesamt 13 Mitarbeiter mit Sars-CoV-2 infiziert. Die häusliche Quarantäne sei erst am Mittwoch abgelaufen. Die betroffenen Spieler, von denen einige auch Krankheitssymptome gezeigt hätten, würden erst nach und nach wieder ins Training einsteigen.

Zum Post bei Twitter

Bis Weihnachten englische Wochen

Zuvor waren bereits die Spiele des Tabellenletzten gegen den SV Waldhof Mannheim und bei Bayern München II abgesagt worden. In den Spielbetrieb einsteigen soll das Team von Trainer Torsten Frings wieder am kommenden Dienstag mit der Auswärtspartie bei Wehen Wiesbaden (19 Uhr). Bis Weihnachten folgen dann ausschließlich englische Wochen für Meppen. Das Heimspiel gegen Mannheim wurde für den 8. Dezember (19 Uhr) neu angesetzt, die Partie bei Bayern II für den 12. Januar (19 Uhr). Ein Nachholtermin für das Spiel gegen Türkgücü steht noch nicht fest.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 19.11.2020 | 10:25 Uhr

NDR | Stand: 19.11.2020, 11:15

Darstellung: