Müdes Eintracht Braunschweig sichert einen Punkt gegen 1860 München

Eintracht Braunschweig - 1860 München 1:1

Müdes Eintracht Braunschweig sichert einen Punkt gegen 1860 München

Von Matthias Heidrich

Nach zuletzt drei Siegen in Folge ist Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig im "Löwenduell" mit 1860 München etwas die Puste ausgegangen. Immerhin sicherten sich die Niedersachsen durch ein Tor in der Nachspielzeit noch ein 1:1. Der VfL Osnabrück feierte einen 3:0-Auswärtssieg bei Türkgücü München.

"Es ist schon enorm, was wir mittlerweile leisten. Der Geist in der Mannschaft ist sehr, sehr gut", sagte Braunschweigs Torschütze Brian Behrendt dem NDR. "Dann freut es mich umso mehr, dass wir mit dem Tor noch ein bisschen was retten konnten."

Michael Schiele haderte nach dem Schlusspfiff mit dem Elfmetertor der Münchner. "Mich hat geärgert, dass ein wie ich glaube umstrittener Elfmeter so ein Spiel entscheiden soll. Aber dann war der Fußballgott da und hat gesagt: 'Hey, das lassen wir heute 1:1 ausgehen'", sagte der Eintracht-Trainer. "Jetzt schnaufen wir durch, bleiben auf dem Boden und nehmen dann einen neuen Anlauf."

Bär hämmert den Ball an die Latte

Frei nach dem Motto "Never change a winning team" schickte Schiele dieselbe Startformation aufs Feld wie beim jüngsten 3:0-Erfolg in Verl. Die tat sich gegen griffige Münchner allerdings schwer. Nach einer frühen Chance von Maurice Multhaup (5.) kam offensiv wenig von den Braunschweigern. 1860 hatte mehr vom Spiel, wurde in den ersten 45 Minuten aber auch nur einmal richtig gefährlich. Der ehemalige Eintracht-Profi Marcel Bär hämmerte den Ball nach einem hohen Steilpass per Dropkick an die Latte des BTSV-Tores (30.) - Glück für die heimischen "Löwen", Keeper Jasmin Fejzic wäre machtlos gewesen.

Eintracht-Keeper Fejzic starker Rückhalt

Der Schlussmann der Gastgeber stand auch kurz nach der Pause im Mittelpunkt. Als Sascha Mölders frei vor Fejzic auftauchte, blieb der Eintracht-Keeper ganz cool, machte sich groß und bereinigte die brenzlige Situation (51.).

Spielstatistik Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München

6.Spieltag, 28.08.2021 14:00 Uhr

Eintracht Braunschweig1
TSV 1860 München1

Tore:

  • 0:1 Mölders (89., Handelfmeter)
  • 1:1 Behrendt (90. +2)

Eintracht Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Schultz, Kijewski - Krauße, Nikolaou - Multhaup, Otto (80. Schlüter), Pena Zauner (80. Consbruch) - Lauberbach
TSV 1860 München: Hiller - Deichmann (90.+1 Goden), Salger, N. Lang, Steinhart - Dressel - Biankadi, Neudecker, Tallig (65. Lex), Bär (76. Staude) - Mölders

Zuschauer: 7389

Bezeichnend: Die bis dahin größte Torchance für die Niedersachsen resultierte aus einer Aktion der Gäste heraus. Niklas Lang zwang seinen Torwart Marco Hiller mit einem verunglückten Kopfball zu einer Glanztat (72.). Hiller war auch zur Stelle, als Enrique Pena Zauner kurz darauf zu einer guten Möglichkeit kam (75.).

In der Schlussphase wurde es dann hektisch. Zunächst gelang 1860-Torjäger Sascha Mölders per Handelfmeter das 1:0 für die Münchner (89.). Doch Behrendt köpfte in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich für die Braunschweiger.

VfL Osnabrück feiert Auswärtssieg in München

Der VfL Osnabrück legte nach dem 2:1-Heimsieg gegen Dortmund II auswärts nach. Die Niedersachsen präsentierten sich bei Türkgücü München spielersich stark und effizient. Der 3:0 (2:0)-Sieg der "Lila-Weißen" durch die Tore von Sebastian Klaas (25.), Marc Heider (33.) und Florian Kleinhansl (50.) ging in Ordnung.

Scherning: "Englische Woche maximal abgerundet"

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft", sagte VfL-Trainer Daniel Scherning. "Mit dem Sieg haben wir die Englische Woche maximal abgerundet." Sieben Punkte aus drei Spielen können sich in der Tat sehen lassen für die Niedersachsen, die in der Tabelle zumindest vorübergehend auf Rang sechs kletterten.

Spielstatistik Türkgücü München - VfL Osnabrück

6.Spieltag, 28.08.2021 14:00 Uhr

Türkgücü München0
VfL Osnabrück3

Tore:

  • 0:1 Klaas (25.)
  • 0:2 Heider (33.)
  • 0:3 Kleinhansl (50.)

Türkgücü München: Vollath - Kuhn, Kusic, Mavraj, Chato, Hertner (46. Römling) - Irving (36. Türpitz), Rieder (58. Tosun) - Vrenezi, Sararer - P. Sliskovic (69. Hottmann)
VfL Osnabrück: P. Kühn - O.H. Traoré, Gugganig (89. Sprekelmeyer), M. Trapp, Kleinhansl - Köhler - Higl (77. Bertram), Klaas (89. Chorushij), L. Kunze, Opoku (89. Haas) - Heider (84. D. Itter)

Zuschauer:

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 28.08.2021 | 14:00 Uhr

NDR | Stand: 28.08.2021, 17:28

Darstellung: