NDR-Sport Kieler Woche 2023 mit Kitesurfen als deutscher Olympia-Ausscheid

Stand: 27.06.2022 17:00 Uhr

Im kommenden Jahr werden bei der Kieler Woche die deutschen Teilnehmer für die Olympischen Spiele 2024 in Paris ermittelt. Deshalb wird erstmals auch Kitesurfen als Disziplin ausgeschrieben.

Bereits einen Tag nach Abschluss der weltgrößten Segelveranstaltung haben die Planungen für die nächste Auflage an der Kieler Förde begonnen. Und die wird noch einmal an Bedeutung gewinnen. Die Wettbewerbe sollen als Ausscheidung für die nächsten Olympischen Spiele dienen. Vom 17. bis zum 25. Juni 2023 sollen alle zehn olympischen Disziplinen ausgetragen werden, teilten die Organisatoren am Montag mit. Die 128. Kieler Woche war am Sonntag mit den Medaillenfinals in den olympischen Klassen zu Ende gegangen.

Veranstalter wollen Weltcup-Status

Außerdem drängen die Veranstalter der Kieler Woche auf einen Weltcup-Status. 46 Nationen am Start und damit doppelt so viele wie im Pandemie-Jahr 2021 seien "angesichts der Kostenexplosion allein für die Anreise und bei der aktuellen geopolitischen Lage keine Selbstverständlichkeit", sagte Organisationsleiter Dirk Ramhorst über die diesjährige Veranstaltung.

Insgesamt wurden 326 Wettfahrten für rund 4.000 Aktive in fast 1.500 Wasserfahrzeugen ausgetragen. Auch von der internationalen Segel-Elite gab es großes Lob: "Die Kieler Woche ist einzigartig - auf dem Wasser herausragend organisiert, an Land weltweit das schönste Flair überhaupt", sagte Katamaran-Olympiasieger Santiago Lange aus Argentinien.

Dieses Thema im Programm:
Schleswig-Holstein Magazin | 26.06.2022 | 19:30 Uhr