NDR-Sport Holstein Kiel: "Störche" starten mit Arp, der bleiben soll

Stand: 14.06.2022 10:36 Uhr

Holstein Kiel ist in die Vorbereitung auf die neue Fußball-Zweitligasaison gestartet. Mit dabei war auch Stürmer Fiete Arp, den die "Störche" gerne über den Sommer hinaus halten möchten. Joshua Mees verlässt die "Störche" derweil.

Nach einer umfangreichen Leistungsdiagnostik an den vorherigen Tagen versammelte Trainer Marcel Rapp seine Mannschaft am Montag zur ersten Trainingseinheit auf Platz. Vor allem Kurzpass- und das Kombinationsspiel standen auf dem Programm. "Die Pause ist immer recht kurz, eine Woche mehr hätte gut getan. Aber jetzt auf dem Platz zu stehen und die Jungs wiederzusehen, macht Bock auf mehr", sagte Fabian Reese dem NDR.

Holstein Kiel: Auftakt ohne Umbruch

Dass Sturmkollege Arp neben ihm auf dem Trainingsplatz stand, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Die Ausleihe des Angreifers vom FC Bayern München endet am 30. Juni. Die Kieler würden diese aber gern verlängern oder Arp möglicherweise sogar fest verpflichten.

Arps Vertrag in München läuft bis 2024

Der 22-Jährige war 2019 vom Hamburger SV als hoffnungsvolles Talent zu den Bayern gewechselt, hatte die Erwartungen aber nicht erfüllen können. Er spielte zumeist in der Regionalliga-Mannschaft. In Kiel kam er in der abgelaufenen Spielzeit auf 24 Zweitliga-Einsätze, in denen er zwei Tore erzielte und zwei Treffer vorbereitete. Arps gut dotierter Vertrag beim Rekordmeister läuft noch bis 2024.

Mees wird nach Regensburg ausgeliehen

Dagegen trennte sich Holstein von Joshua Mees - zumindest vorübergehend. Wie der Club am Dienstag mitteilte wird der Mittelfeldspieler an den Ligarivalen Jahn Regensburg ausgeliehen. "Wir glauben, ihn für ein Jahr an den Jahn Regensburg zu verleihen, ist für beide Seiten die richtige Lösung", sagte der Kieler Sportgeschäftsführer Uwe Stöver. Mees, der in Kiel noch einen Vertrag bis 2024 hat, trug bereits in der Spielzeit 2017/18 das Trikot der Regensburger. Zu den Kielern kam er im Sommer 2020 von Union Berlin. Seitdem hat er 52 Pflichtspiele für die "Störche" bestritten. In der Rückrunde der vergangenen Zweitliga-Serie reichte es aber nur zu drei Kurzeinsätzen.

"In den letzten Jahren war Kiel immer eine der besseren Mannschaften in der Liga. Ich möchte langfristig oben mitspielen. Und ich glaube, das können wir auch schaffen."
— Neuzugang Timo Becker

Von den bisherigen vier Zugängen war beim Kieler Auftakt nur Marvin Schulz nicht dabei. Der Defensivspieler hat noch bis zum 20. Juni frei, da er mit seinem bisherigen Schweizer Verein FC Luzern in der Abstiegsrelegation spielen musste. Die weiteren neuen Spieler sind Timo Becker vom FC Schalke 04, der in der vergangenen Zweitliga-Rückrunde an Hansa Rostock verliehen war, Tim Schreiber von RB Leipzig und Marvin Obuz vom 1. FC Köln, die beide ausgeliehen sind.

Das erste Testspiel bestreiten die "Störche" am kommenden Sonnabend (17.30 Uhr) beim Oberligisten TSV Bordesholm. Am 15. Juli beginnt bereits die Zweitligasaison. Die Spielpläne veröffentlicht die DFL am kommenden Freitag. In der ersten DFB-Pokalrunde (29. Juli bis 1. August) treten die Schleswig-Holsteiner beim Drittligisten Waldhof Mannheim an.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 13.06.2022 | 16:25 Uhr