Später Ausgleich Remis im Ostseeduell zwischen Kiel und Rostock

Stand: 01.10.2022 16:59 Uhr

Holstein Kiel hat seine Ergebniskrise fortgesetzt. Die "Störche" kamen am Sonnabend im Nordduell der 2. Fußball-Bundesliga mit Hansa Rostock nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Die Gäste hingegen punkteten nach zuvor drei Auswärtsniederlagen in Folge erstmals wieder.

Von Johannes Freytag

Die Elf von Trainer Jens Härtel verdiente sich den einen Zähler vor allem dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. In Hälfte eins hatte Kiel klar dominiert. "Es fühlt sich an wie eine Niederlage", sagte Kiels Torschütze Fabian Reese. Hansas Angreifer Lukas Hinterseer, der kurz vor dem Abpfiff seinen ersten Saisontreffer erzielte, erklärte: "Kampf, Glaube, Wille, Einsatz - das ist das, was wir wollen. Wir haben gespürt, dass da noch was geht."

Die Rostocker erwarten am 8. Oktober (13 Uhr) im Ostseestadion den SC Paderborn, die KSV tritt einen Tag später (13.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg an.

Kiel stürmt und trifft per Strafstoß

Die "Störche" suchten von Beginn an den Weg in Richtung Gästetor, Hansa agierte aus einer kompakten Defensive heraus abwartend. Aber Kiel fand die Lücken in der gegnerischen Abwehr - meist ging es über die rechte Seite, wo Timo Becker ein ums andere Mal kluge Flanken schlug. Steven Skrzybski (9.) scheiterte nach einem langen Pass an Rostocks Torwart Markus Kolke, Fin Bartels traf im Strafraum den Ball nicht richtig (21.). Auch beim Distanzschuss von Patrick Erras war Kolke zur Stelle (25.).

Das Kieler Führungstor war nur eine Frage der Zeit, es dauerte aber bis zur 28. Minute, ehe der KSV-Anhang jubeln durfte: Hansas Nico Neidhart hatte bei einer Abwehraktion seinen Arm aktiv im Spiel - Schiedsrichter Martin Thomsen (Kleve) entschied sofort auf Elfmeter. Reese verwandelte sicher und sorgte so für die verdiente Pausenführung der Hausherren.

Patric Seibel, Sportschau, 01.10.2022 15:30 Uhr

Hansa kommt besser aus der Pause

Nennenswerte Rostocker Torgelegenheiten hatte es im ersten Durchgang nicht gegeben, dafür kamen die Gäste im zweiten Spielabschnitt schon nach wenigen Minuten zu gefährlichen Szenen: John Verhoeks wuchtigen und platzierten Kopfball konnte KSV-Keeper Thomas Dähne jedoch parieren (47.). Kurz darauf klärte Kiels Simon Lorenz in höchster Not vor dem hinter ihm lauernden und einschussbereiten Lukas Hinterseer (49.).

Mitten hinein in die Rostocker Druckphase fuhr Kiel einen blitzsauberen Konter, doch erst blieb Kolke Sieger gegen Skrzybski, dann setzte Bartels den Nachschuss neben das Tor (60.). Die Hausherren hatten nun wieder mehr vom Spiel, Philipp Sander (65.) und Erras (68.) scheiterten aus der Distanz.

Boris Poscharsky, Sportschau, 01.10.2022 16:42 Uhr

Hinterseer trifft kurz vor dem Ende, Arp nicht

Aber Hansa hatte noch nicht aufgegeben: Nils Fröling fand zweimal seinen Meister in Dähne (77., 79.), auch Verhoek brachte den Ball nicht im Tor unter (83.). Und zwei Minuten vor dem Ende belohnte Hinterseer die Gäste: Der Österreicher drückte eine flache Hereingabe von Lee mit dem Schienbein über die Linie (88.).

Weil in der Nachspielzeit Fiete Arp den Ball nach einem Konter nicht im Tor unterbrachte (90.+2), blieb es beim letztlich leistungsgerechten Remis.

Spielstatistik Holstein Kiel - FC Hansa Rostock

10.Spieltag, 01.10.2022 13:00 Uhr

Holstein Kiel 1
FC Hansa Rostock 1

Tore:

  • 1:0 Reese (28., Handelfmeter)
  • 1:1 Hinterseer (88.)

Holstein Kiel: Dähne - T. Becker, Wahl, S. Lorenz, Kirkeskov - Porath (62. Mühling), Erras, Sander (85. Holtby) - Reese (75. Thesker), Skrzybski (85. Arp), F. Bartels (62. Wriedt)
FC Hansa Rostock: Kolke - Neidhart (82. Schröter), R. Malone (75. Dong-gyeong Lee), Roßbach, Lucoqui (46. Scherff) - Fröde, Dressel - Pröger (75. Fröling), Hinterseer, Ingelsson (46. van Drongelen) - Verhoek

Zuschauer: 12432

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 02.10.2022 | 22:50 Uhr