NDR-Sport Hansa Rostock: Neuer Rasen im Ostseestadion verlegt

Stand: 18.01.2023 15:55 Uhr

Die Fußballer von Zweitligist FC Hansa Rostock können ab sofort auf neuem Untergrund spielen. Nach dem Wechsel der Rasenheizung wurde nun im Ostseestadion auch frischer neuer Rasen verlegt.

Nach dem letzten Spiel Mitte November wurden die Grünfläche und die 26 Jahre alte Rasenheizung herausgerissen. Die neue Anlage mit modernen Heizschläuchen liegt etwas höher und ist deutlich effektiver als der Vorgänger. Sie soll nur etwa die Hälfte an Energie verbrauchen. Bei Frost muss die neue Rasenheizung nur noch zwei bis drei Tage vor dem Spieltag angeschaltet werden, früher war eine Woche Vorlauf nötig.

Neuer Rasen von Spezialfirma aus Alt Zachun

Seit Dienstag wird im Ostseestadion zudem ein neuer Rollrasen verlegt. Um eine Fläche von 9.600 Quadratmetern zu füllen, hat eine Spezialfirma aus Alt Zachun im Kreis Ludwigslust-Parchim 600 Rasenrollen geliefert. Hinzu kommen 900 Quadratmeter neuer Rasen am Trainingsplatz, die als Reserve dienen, falls im Stadion Rasen kaputtgeht. Die Firma verlegt in der Winterpause auch neuen Rasen in den Stadien in Dresden, in Berlin für Union, den HSV, Köln, Hannover und Frankfurt.

Erstes Pflichtspiel auf neuem Geläuf gegen HSV

Die 15 Meter langen und 1,20 Meter breiten Rasenstreifen in Rostock sind jeweils rund eine Tonne schwer. Es waren mehr als 20 Lkw-Ladungen nötig, um das Grün an die Ostsee zu bringen. Noch am Mittwoch werden die Arbeiten abgeschlossen. Theoretisch könnte schon am Donnerstag darauf Fußball gespielt werden. In die größte Einzelsanierung aus Rasenheizung und neuem Geläuf seit dem Stadionbau hat Hansa rund 1,1 Millionen Euro investiert. Das erste Pflichtspiel auf dem neuen Grün steigt am 5. Februar gegen den Hamburger SV.

Hansa-Trainer Patrick Glöckner: Wie er Spieler und Fans mitnehmen will

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 18.01.2023 | 15:00 Uhr