Hansa Rostock klettert auf Aufstiegsrang zwei

NDR-Sport

Hansa Rostock klettert auf Aufstiegsrang zwei

Von Johannes Freytag

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat am Sonnabend mit einem 2:1 (1:1)-Sieg bei Viktoria Köln seine Aufstiegsambitionen untermauert. Die Norddeutschen blieben zum achten Mal in Folge ungeschlagen.

Der Lohn der Erfolgsserie: Rostock kletterte in der Tabelle auf Rang zwei. Der Vorsprung auf die drittplatzierten Wiesbadener, die allerdings schon ein Spiel mehr bestritten haben, beträgt einen Punkt. Ingolstadt auf Rang vier hat ebensoviele Spiele wie Hansa und auch einen Punkt weniger.

Die Aussichten für die Mannschaft von Trainer Jens Härtel, den Aufstiegsplatz zu festigen, sind gut. Die nächsten drei Gegner kommen aus dem Tabellenkeller: Am Mittwoch geht es zum Schlusslicht VfB Lübeck, am 6. März gastiert der Tabellen-15. Kaiserslautern im Ostseestadion und am 9. März tritt Hansa beim KFC Uerdingen an, der auf Rang 16 steht.

Riedel spielt Kolke aus - 0:1

Die Partie in Köln begann für die Rostocker mit einem Gegentreffer der Marke "Kacktor": Bei einem schon geklärten Angriff war der "Leo"-Ruf von Hansa-Torwart Markus Kolke deutlich zu vernehmen, doch statt seinem Keeper den Ball zu überlassen, trat Julian Riedel das Spielgerät am verdutzten Kolke vorbei in Richtung eigenes Tor, Kölns Marcel Risse lief hin und schob zum 1:0 für die Gastgeber ein (6.).

Hansa nach Rothers Ausgleich überlegen

Aber die Hanseaten hatten die passende Antwort parat: Eine scharfe Flanke von Nico Neidhart drosch Björn Rother per Direktabnahme ins kurze Eck - Kölns Torwart Sebastian Mielitz sah dabei nicht gut aus (13.). Zehn Minuten später traf John Verhoek aus dem Gewühl heraus nur den Pfosten.

Hansa hatte die Partie nun im Griff, spielte geduldig nach vorne und ließ nach Riedels Bock aus der Anfangsphase keine gefährlichen Situationen mehr im eigenen Strafraum zu. Philip Türpitz (40.) und Verhoek (45.) vergaben weitere Möglichkeiten.

"Goldenes Händchen" von Trainer Härtel

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Norddeutschen spielbestimmend. Bentley Baxter Bahns Schuss hielt Mielitz problemlos fest (48.), ein strammer Freistoß von Türpitz flog knapp über das Viktoria-Gehäuse (50.).

Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Kölner Hälfte ab, es ging phasenweise zu wie beim Handball: Vor dem Strafraum der Gastgeber passten die Rostocker den Ball hin und her. Und so war das Tor nur eine Frage der Zeit - und das Resultat einer guten Personalentscheidung von Trainer Härtel: Aaron Herzog bediente den kurz zuvor eingewechselten Pascal Breier, der zum 2:1 einschob (73.).

Wenig später hatte Breier das 3:1 auf dem Fuß, doch Mielitz parierte (74.). Auch Herzog scheiterte am Kölner Keeper (78.). Die mangelnde Chancenverwertung hätte sich beinahe gerächt, aber Kölns Michael Schultz drosch den Ball in der Nachspielzeit knapp über das Tor. So war der Rostocker Sieg am Ende glücklich, aber insgesamt hoch verdient.

Spielstatistik FC Viktoria Köln - FC Hansa Rostock

26.Spieltag, 27.02.2021 14:00 Uhr

FC Viktoria Köln1
FC Hansa Rostock2

Tore:

  • 1:0 Risse (6.)
  • 1:1 Rother (13.)
  • 1:2 Breier (72.)

FC Viktoria Köln: Mielitz - Koronkiewicz, Mi. Schultz, Rossmann, Handle - Lorch (76. Kyere), Klefisch (89. Hajrovic) - Holzweiler (82. Holthaus), Klingenburg, Risse - Cueto
FC Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Riedel, Löhmannsröben (84. Sonnenberg), Scherff - Rother (37. Herzog), Rhein (84. Roßbach) - Omladic (64. Schwede), B.B. Bahn, Türpitz (64. Breier) - Verhoek

Zuschauer:

Dieses Thema im Programm:
Nordmagazin | 27.02.2021 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 28.02.2021, 11:19

Darstellung: