Hansa Rostock beendet Sieglos-Serie: 2:0 gegen Bayern II

NDR-Sport

Hansa Rostock beendet Sieglos-Serie: 2:0 gegen Bayern II

Von Sebastian Ragoß

Durch den ersten Sieg im November haben die Fußballer von Hansa Rostock wieder Kontakt zur Spitzengruppe in der Dritten Liga. Gegen Bayern München II gab es am Sonnabend einen 2:0 (0:0)-Erfolg.

Der Dreier gegen den FCB-Nachwuchs war ein hartes Stück Arbeit, aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause aber verdient. "Es war extrem wichtig, dass wir dieses Spiel gewinnen", sagte der erleichterte Rostocker Trainer Jens Härtel.

Beinahe hätte Hansa jedoch einen Fehlstart erwischt. Die Gäste begannen trotz einer komplett neuformierten Startelf furios und hatten kurz nach Spielbeginn durch Jannik Rochelt und Nicolas Feldhahn zwei sehr gute Chancen zur Führung. Ansonsten verbreiteten die Gäste aber alles andere als Angst und Schrecken. Gleiches ließ sich jedoch auch über Hansa sagen.

Verhoek vergibt die große Chance zum 1:0

Obwohl die Münchner Defensive einige Abstimmungsprobleme hatte, gelang es den Gastgebern nur selten, sich gefährliche Situationen zu erspielen. Lukas Scherffs verunglückter Schuss hätte FCB-Keeper Lukas Schneller bei dessen Drittliga-Debüt beinahe überrascht (9.), der Schlussmann lenkte den Ball aber noch um den Pfosten. Eine wirkliche Glanztat zeigte Schneller in der 17. Minute, als er John Verhoeks Kopfball aus fünf Metern entschärfte. Ein verzogener Schuss von Oliver Daedlow (43.) rundete eine erste Hälfte ab, mit der Hansa nicht zufrieden sein konnte.

Hansa mit Glück und Geschick

Doch das torlose Remis eröffnete eben auch noch alle Chancen, die vier Partien andauernde Sieglos-Serie zu beenden. Eine Kombination von Können, Übersicht und Glück bescherte den Hanseaten nach einer Stunde die Führung: Verhoek legte per Kopf überlegt für Julian Riedel auf, der den Ball derart verquer traf, dass er mit viel Schnitt knapp neben dem rechten Pfosten über die Linie sprang.

Die Erleichterung war deutlich zu spüren bei den Hanseaten, die kurze Zeit später nachlegten. Und dieses Mal war kein bisschen Glück dabei: Manuel Farrona Pulido traf mit einem satten Linksschuss in den Winkel (67.). Damit war eine Entscheidung gefallen, da die jungen Münchner in der Offensive weiterhin harmlos blieben. Daran änderte auch die Einwechslung von Ex-HSVer Fiete Arp (74.) nichts. Hansa reichte eine solide Vorstellung, um erstmals seit dem 24. Oktober (5:1 gegen Viktoria Köln) den Platz wieder als Gewinner zu verlassen.

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 28.11.2020 | 14:00 Uhr

NDR | Stand: 28.11.2020, 21:16

Darstellung: