Hansa Rostock - FC Ingolstadt: Vorentscheidung um den Aufstieg?

Hansa Rostock: Der Aufstieg ist zum Greifen nah Verfügbar bis 01.06.2021

NDR-Sport

Hansa Rostock - FC Ingolstadt: Vorentscheidung um den Aufstieg?

Es ist das Top-Duell in der Dritten Liga: Der FC Hansa Rostock empfängt heute den FC Ingolstadt und damit den direkten Verfolger im Kampf um den Zweitliga-Aufstieg.

Zwar gehen die Mecklenburger nicht als Tabellenführer in die Partie, da Dynamo Dresden am vergangenen Sonnabend sein Nachholspiel beim KFC Uerdingen mit 2:0 gewann. Trotzdem hat Hansa vier Spieltage vor Saisonende eine exzellente Ausgangsposition. Von einer möglichen Vorentscheidung im Aufstiegsrennen will Trainer Jens Härtel aber nichts hören. "Wir könnten einen größeren Schritt machen. Das ist ganz klar. Aber mehr ist es eben auch nicht. Danach sind es auch noch drei schwierige Spiele gegen Mannschaften, die vielleicht schon abgestiegen sind, wo es trotzdem eben nicht einfacher wird", sagte der 51-Jährige dem NDR. Ohnehin gebe es in dieser Phase der Saison "nur noch wichtige Spiele - und das nächste ist sowieso immer das Wichtigste".

Pause hat "sicherlich gutgetan"

Die volle Konzentration gelte zunächst dem heutigen Heimspiel (19 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) gegen Ingolstadt: "Wir wissen, dass das ein schönes Brett wird, weil das eine physisch sehr starke Mannschaft ist, die alles beherrscht, was Drittliga-Fußball ausmacht. Die vorne eine größeren Robustheit hat, die viel mit langen Bällen und gut auf zweite Bälle spielt und dann in der gegnerischen Hälfte die Qualität hat, auch Fußball zu spielen und dann Mannschaften wehtun kann."

Im Training seien seine Spieler "mit Feuereifer" dabei, so Härtel, der sich darüber freute, mit zwei Siegen und einem Remis gut durch die englische Woche gekommen zu sein: "Jetzt konnten wir mal zwei Tage ein bisschen durchschnaufen. Das hat den Jungs sicherlich auch gutgetan."

Aufstieg schon am 8. Mai?

Parallelen zwischen der jetzigen Situation in Rostock und seinem Zweitliga-Aufstieg 2018 mit dem 1. FC Magdeburg will Härtel nicht ziehen: "Das kann man nicht vergleichen. Es sind zwei unterschiedliche Mannschaften mit unterschiedlichen Charakteren. Dazu kommt die Pandemie. Damals waren die Stadien im Endspurt immer ausverkauft. Wenn du ein Heimspiel hattest, dann hattest du natürlich auch noch mal von den Rängen eine totale Wucht. Das haben wir jetzt nicht." Wichtig sei, "dass die Mannschaft daran glaubt, dass sie Gas gibt und sich auch von Rückschlägen, die vielleicht noch kommen, nicht aus der Bahn bringen lässt, sondern ihren Weg konsequent weitergeht".

"Wenn man jetzt auf diesem Tabellenplatz steht oder so viele Punkte und so eine Ausgangsposition hat, dann will und muss man es auch zu Ende bringen."
— Hansa-Coach Jens Härtel

Tatsächlich hat Hansa allein in der Rückrunde schon drei Siege mit Last-Minute-Toren erzwungen. Beim jüngsten 3:2 in Meppen und beim 3:2 gegen Verl traf Philipp Türpitz, beim 2:1 gegen Kaiserslautern Damian Roßbach. "Das gibt ihnen natürlich das Vertrauen und den Glauben: 'Da geht noch was. Wir kriegen noch unsere Möglichkeiten und dann sind wir auch in der Lage, die reinzumachen'", sagte Härtel.

So holten die Mecklenburger sechs Punkte mehr und können - wenn die Konkurrenz mitspielt - schon in einer Woche, am 8. Mai (14 Uhr, live im NDR Fernsehen) mit einem Heimsieg gegen Zwickau, den Aufstieg perfekt machen: Wenn die Mecklenburger zuvor Ingolstadt geschlagen haben, der FCI danach maximal remis gegen Saarbrücken spielt und 1860 München aus seinen kommenden zwei Partien höchstens drei Punkte holt.

Mögliche Aufstellungen:

Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Riedel, Roßbach, Scherff - Löhmannsröben, Rhein, Omladic, Bahn, Breier - Verhoek
FC Ingolstadt: Buntic - Heinloth, Paulsen, Schröck, Gaus - Kotzke, Röhl, Stendera, Bilbija - Eckert Ayensa, Kutschke

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 04.05.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 04.05.2021, 07:21

Darstellung: