Handball-Champions-League: THW Kiel verliert in Aalborg

Kiels Sander Sagosen (l.) setzt sich gegen einen Aalborger Gegenspieler durch.

NDR-Sport

Handball-Champions-League: THW Kiel verliert in Aalborg

Von Johannes Freytag

Der THW Kiel hat in der Champions League seine zweite Niederlage in der Gruppenphase kassiert. In Aalborg unterlag der deutsche Handball-Meister am Mittwochabend 33:35 (16:17).

Das Hinspiel vor einer Woche hatten die "Zebras" noch mit 31:28 gewonnen. Aalborg ist durch den Erfolg in der Tabelle der Gruppe A bis auf einen Zähler an die Kielern herangerückt - der Kampf um Platz zwei, der das Überspringen des Achtelfinals ermöglicht, bleibt also spannend. Am 2. Dezember (20.45 Uhr) empfangen die Norddeutschen in der "Königsklasse" Vardar Skopje.

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir verloren haben", sagte Steffen Weinhold. "Es tut umso mehr weh, weil wir heute soviele Fans dabei hatten, für die wir gerne einen Punkt geholt hätten."

Kieler Deckung nicht immer sattelfest

Die 250 mitgereisten THW-Fans sehen schon vor Spielbeginn, dass Kapitän Domagoj Duvnjak wegen Rückenproblemen nicht würde mitwirken können: Der Kroate humpelte mit schmerzverzerrtem Gesicht zur Bank. Von dort aus verfolgte er eine enge und temporeiche Partie. Treffer auf der einen Seite wurden oft postwendend auf der anderen gekontert. Die Führung wechselte permanent hin und her. Kurios: Während die Gäste ein eigenes Überzahlspiel nicht nutzen konnten (12./6:6), drehten sie kurz darauf mit einem Mann weniger einen Rückstand (17./9:8).

Aalborg - Kiel 35:33 (17:16) im Stenogramm

Tore Aalborg: Christensen 9, Sandell 6, Björnsen 4, Claar 4, Möllgard 4, Jakobsen 3, Barthold 2, Hermansen 2, Juul-Lassen 1/1
Tore Kiel: Ekberg 7/3, Zarabec 5, Wiencek 5, Sagosen 4, Weinhold 4, Reinkind 4, M. Landin 2, Bilyk 1, Pekeler 1
Zuschauer: 5.020

Ein verworfener Siebenmeter von Niclas Ekberg brachte einen kleinen Bruch ins Kieler Spiel - Aalborg gelang ein 3:0-Lauf zur 16:13-Führung (27.). Bis zur Pause kämpften sich die "Zebras", die in der Defensive nicht immer sicher standen, aber bis auf einen Treffer heran.

Aalborg mit mehr Leidenschaft

Gleich nach Wiederbeginn kassierte der THW wieder einen einfachen Gegentreffer und rannte erneut einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher (31./16:18). Aalborg zeigte sich - angetrieben von den eigenen Fans - energischer und leidenschaftlicher als der deutsche Rekordmeister. Die Folge: In der 39. Minute lagen die Dänen mit 23:20 vorne.

THW-Coach Filip Jicha nahm eine Auszeit und ließ sein Team fortan in einem offensiveren 3-2-1 agieren - doch unmittelbar danach ging Aalborg nach einem Kieler Ballverlust erstmals mit vier Toren in Führung (48./29:25).

Kieler Aufholjagd nicht belohnt

Fünf Minuten vor dem Ende parierte THW-Keeper Niklas Landin einen Siebenmeter, im Gegenzug verkürzte Harald Reinkind auf 31:33 - würde Kiel noch die Wende schaffen? Nein, denn trotz einer weiteren Parade von Landin vergab Sander Sagosen mit einem Fehlpass Sekunden vor dem Ende die Chance auf den möglichen Ausgleich.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 24.11.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 25.11.2021, 08:18

Darstellung: