Kiel will direkt ins Champions-League-Viertelfinale

Kiels Hendrik Pekeler (r.) setzt gegen Skopjes Pavel Atman zum Sprungwurf an.

Handball | Champions League

Kiel will direkt ins Champions-League-Viertelfinale

Von Jan Kirschner

Heute bestreiten die Handballer des THW Kiel ihr letztes Champions-League-Heimspiel in diesem Jahr. Während die "Zebras" um die beiden ersten Plätze in der Gruppe A und den direkten Sprung ins Viertelfinale kämpfen, muss der nordmazedonische Meister als Sechster um das Weiterkommen bangen.

Um den Favoritenstatus seiner Truppe in dem Abendspiel (20.45 Uhr) schert sich THW-Trainer Filip Jicha indes wenig. "Wir müssen in jeder Partie voll da sein", betont er. Der HC Vardar saß 2017 und 2019 auf dem europäischen Handball-Thron, backte zuletzt aber kleinere Brötchen. Vor der Saison musste der Club die Auflage erfüllen, ausstehende Gehaltszahlungen fristgerecht zu begleichen, um überhaupt in der Königsklasse starten zu dürfen. Dann musste eine erhebliche Fluktuation im Kader verkraftet werden: Elf Akteure gingen, 13 kamen.

Trotz aller Widrigkeiten schnupperte Skopje im Hinspiel eine Halbzeit lang an einer Überraschung, kassierte im zweiten Durchgang allerdings 19 Gegentreffer und verlor gegen den THW mit 26:29. "Einige Spieler sollten sich hinterfragen, ob sie Vardar so repräsentieren wollen", zürnte Trainer Veselin Vujovic.

Weinhold: "Vielleicht ein bisschen müde im Kopf"

Die Kieler mussten sich zuletzt in Aalborg knapp geschlagen geben und fielen auf Platz drei der Gruppe zurück. "Jetzt müssen wir wohl alle ausstehenden Spiele gewinnen, um am Ende der Gruppenphase ganz oben zu stehen", mutmaßt THW-Linkshänder Harald Reinkind. In der letzten Serie entpuppte sich Skopje nicht als großes Hindernis. Mit einem 34:23 behielt der deutsche Meister beide Zähler an der Ostsee. Es wird wohl auch eine Kopfsache, wie THW-Rückraumass Steffen Weinhold glaubt: "Wir sind gerade in einer Phase, in der die großen Ziele noch unendlich weit weg erscheinen, man aber dennoch immer präsent sein muss. Deshalb sind wir vielleicht auch ein bisschen müde im Kopf."

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 02.12.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 02.12.2021, 08:55

Darstellung: