Hamburgs Handballer setzen auf Talent und Erfahrung

Jubel bei den HSV-Handballern

NDR-Sport

Hamburgs Handballer setzen auf Talent und Erfahrung

Nach dem Lizenzentzug 2016 sind sie zurück in der ersten Liga: Die Handballer des HSV Hamburg haben sich nach dem Aufstieg den Klassenverbleib auf die Fahnen geschrieben.

Das soll mit einer Mischung aus Talent und Erfahrung gelingen. Am Freitag bat Trainer Torsten Jansen die Spieler des Aufsteigers zum ersten Training. "Wir sehen die erste Liga als positive Aufgabe und nicht als Hürde", sagte der Coach, der das Team als Meister der 2. Liga in das Oberhaus geführt hatte. 

Bitter und Mortensen als namhafte Zugänge

Zu den hochveranlagten Eigengewächsen wie Spielmacher Leif Tissier sowie Kapitän und Kreisläufer Niklas Weller gesellen sich sechs meist namhafte Zugänge. Allen voran Torhüter Johannes Bitter vom TVB Stuttgart, der mit der deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio noch um eine Medaille kämpft, und Linksaußen Casper Mortensen, der in der vorigen Saison noch für den aktuellen Champions-League-Sieger FC Barcelona aktiv war. "Ich habe mega Bock", hatte der Däne schon bei seiner Vorstellung Anfang der Woche gesagt.

Etat für die Saison verdoppelt

Für die neue Saison planen die Hanseaten mit einem von zwei auf vier bis 4,5 Millionen Euro erhöhten Etat. Präsident Marc Evermann betonte, dass das Projekt auf sicheren Füßen stehe: "Der HSVH wird sich nicht verändern, sondern sich weiterhin in seinen Möglichkeiten entwickeln und sich nicht verheben."

Auch Rückraumspieler Asat Waljullin (Eulen Ludwigshafen), Kreisläufer und Abwehrspezialist Manuel Späth (FC Porto) und Rechtsaußen Frederik Bo Andersen (GOG Gudme) waren zum Aufgalopp dabei. Linkshänder Nicolai Theilinger (Knieblessur) wird wohl noch einige Wochen fehlen.

Trainer Jansen: "Es geht um den Teamgedanken"

"Wir sind da angekommen, wo wir hin wollten", sagte Kapitän Weller. Deshalb sei die Vorfreude auf die neue Saison noch etwas größer als ohnehin. Ihr erstes Testspiel bestreiten die Hanseaten am 6. August gegen den Drittligisten Eintracht Hildesheim. Vom 17. bis zum 20. August steigt ein Trainingslager im brandenburgischen Wittenberge. Dort will Torsten Jansen den Feinschliff vornehmen. "Im Handball geht alles um die Mannschaft, um den Teamgedanken", sagte der Trainer.

Das erste Pflichtspiel wird am 29. August die Pokalpartie gegen den Zweitligisten HC Elbflorenz sein. Zum Saisonauftakt empfängt der HSV Hamburg am 8. September Frisch Auf Göppingen. Die Nordduelle mit der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel sind noch nicht genau terminiert: Sie sind Anfang Oktober sowie Anfang Dezember vorgesehen.

Dieses Thema im Programm:
Hamburg Journal | 30.07.2021 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 30.07.2021, 16:55

Darstellung: