Greifswald-Zugang Garbuschewski: Am Ende einer langen Reise

NDR-Sport

Greifswald-Zugang Garbuschewski: Am Ende einer langen Reise

Von Hanno Bode

Fußball-Oberligist Greifswalder FC hofft im Erstrundenspiel des DFB-Pokals am Sonnabend gegen den FC Augsburg auf eine Sensation. Die Vorpommern haben dabei einen Mann in ihren Reihen, der gegen die "Fuggerstädter" schon einmal gewonnen hat: Ronny Garbuschewski.

Am frühen Samstagabend des 25. August 2012 steht Dani Schahin im Stadion des FC Augsburg vor der Fankurve von Fortuna Düsseldorf mit einem Megafon in der Hand und stimmt das Fastnachtslied "Humba Täterä" an. Kurz darauf tanzen der Doppeltorschütze zum 2:0-Erfolg des Aufsteigers und seine Teamkameraden wild durcheinander. Mittendrin im freudetrunkenen Menschenknäuel ist Garbuschewski. Für den Mittelfeldspieler hatte sich zuvor ein Kindheitstraum erfüllt. Er war in der 83. Minute von Coach Norbert Meier für Robbie Kruse eingewechselt worden und so zu einem Bundesliga-Debüt gekommen.

Sieben Bundesliga-Einsätze für Düsseldorf

Der aus Grimma stammende Fußballer hatte zwei Klassen übersprungen, war vom Drittligisten Chemnitzer FC zu den Rheinländern gewechselt. Nun ist der Standardspezialist ganz oben angekommen. Also dort, wo die Luft bekanntlich sehr, sehr dünn ist. Zu dünn für Garbuschewski, wie sich heraustellt. Er kann sich bei den Düsseldorfern nicht durchsetzen, kommt nur noch zu sechs weiteren Einsätzen bei ihnen und löst nach dem Abstieg seinen Vertrag auf.

Hernach wird aus dem Offensivmann, der bis dato im Herrenbereich lediglich für drei Clubs am Ball war, ein Fußball-Nomade. Erneut Chemnitz, Energie Cottbus, Hansa Rostock, FSV Zwickau und BFC Dynamo heißen seine weiteren Stationen, bevor er Mitte Juli völlig überraschend vom Fünftligisten Greifswald als Neuzugang präsentiert wird.

Abschied aus Berlin nach drei Jahren

"Ich bin hier, um Erfolg zu haben, das steht fest. Die Idee und das Konzept des Vereins passen super zu mir. Und ich habe richtig Lust auf den Fußball hier", wird Garbuschewski in der Pressemitteilung des Fünftligisten zitiert. Vor seinem Wechsel an den Greifswalder Bodden hatte der Routinier drei Jahre für den BFC gespielt. Beim Berliner Regionalligisten war "Garbu", wie er gerufen wird, Kapitän und Leitwolf eines jungen Teams. Das Bedauern bei den Verantwortlichen und Anhängern des DDR-Rekordmeisters war groß, als sich der 35-Jährige dazu entschied, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Als Dank für seine gezeigten Leistungen im Dress des Clubs, wird der BFC nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn ein Abschiedsspiel für Garbuschewski ausrichten.

Garbuschewski will mit Greifswald in die Regionalliga

Ronny Garbuschewski (l.) im Trikot von Fortuna Düsseldorf (Foto aus dem Jahr 2012)

Noch aber denkt der beidfüßige Offensivakteur, der einst in Chemnitz eine bei der Konkurrenz gefürchtete Flügelzange mit dem späteren England-Legionär Chris Löwe bildete, nicht ans Aufhören. Im Herbst seiner Fußballer-Laufbahn möchte der Familienvater (eine Tochter) dazu beitragen, Greifswald in die Regionalliga zu führen. Der Tabellenzweite der beiden vergangenen Spielzeiten arbeitet seit geraumer Zeit daran, die infrastrukturellen Voraussetzungen für eine Zukunft in der Vierten Liga zu schaffen.

Ein wichtiger personeller Baustein ist dabei Roland Kroos, der Vater von Weltmeister Toni Kroos. Der 61-Jährige gab sein Traineramt an den bisherigen U19-Coach Martin Schröder ab und konzentriert sich nun nur noch auf seine Rolle als Technischer Direktor bei den Vorpommern.

Ex-Profi von GFC-Vision angetan

Garbuschewski ist angetan von der Aufbruchstimmung beim GFC. "Hier hat man nicht vor, mal sporadisch ein bisschen Erfolg zu haben. Hier wird richtig etwas aufgebaut. Die Infrastruktur, die im Hintergrund geschaffen wird, und die Ideen, die hier in den Verein gesteckt werden, da weiß man, wo die Reise hingehen soll. Und ich freue mich, ein Teil davon zu sein", erklärte der prominente Neuzugang. Nach sieben Bundesliga-Partien, 129 Drittliga-Einsätzen und 132 Regionalliga-Partien warten nun Begegnungen gegen Clubs wie den MSV Pampow, Eintracht Mahlsdorf oder Victoria Seelow auf den langjährigen Profi.

Sein Fünftliga-Debüt könnte er am 14. August im heimischen Volksstadion gegen den Rostocker FC geben. Zum Saisonauftakt eine Woche zuvor hat der GFC spielfrei.

Garbuschewski zweimal mit dem Gesetz in Konflikt geraten

Ronny Garbuschewski im Trikot des BFC Dynamo

Ziemlich sicher werden viele Fans auf den Plätzen der Greifswalder Kontrahenten ihre Köpfe zusammenstecken und über den bekanntesten Spieler der NOFV-Oberliga Nord tuscheln. Schließlich hat Garbuschewski nicht nur sportlich von sich reden gemacht. Als 20-Jähriger wurde er wegen Betrugs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem er mit Komplizen den Tachometer eines Luxusautos frisiert hatte und dieses gleich dreimal an ahnungslose Kunden verkauft hatte. 2018 wurde der Fußballer wegen des Verdachts auf gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs vorläufig festgenommen.

Ein Jahr später folgte die Anklage durch die Staatsanwaltschaft Dresden gegen den einstigen Bundesliga-Spieler und weitere Beschuldigte. Der Verdacht: Sie sollen illegale Pokerrunden veranstaltet und durch Manipulation der Spiele über eine halbe Million Euro ergaunert haben. Schuldig gesprochen wurde Garbuschewski in dem Prozess, in dem es um 163 Betrugsfälle geht, bis heute allerdings nicht.

"Sollten realistisch ins Spiel gehen"

Nachdem die Vorwürfe gegen den Ex-Bundesliga-Kicker seinerzeit hohe mediale Wellen geschlagen hatten, wurde sein Vertrag in Zwickau nicht verlängert. Es folgte sein Wechsel zum BFC Dynamo und damit der Abschied von der überregionalen Fußballbühne. Nun ist für Garbuschewski noch einmal alles eine Nummer kleiner geworden - mit eben der Ausnahme des Pokalspiels am Sonnabend gegen Augsburg (15.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de).

"Natürlich ist immer alles möglich, auch heutzutage gibt es ab und an mal Überraschungen. Aber wir sollten einfach realistisch in das Spiel gehen und das Positive aus dem Spiel mitnehmen", sagte der 35-Jährige. Vielleicht sorgt ja gerade er, der einst gegen die bayerischen Schwaben im Oberhaus debütierte, für die Sensation. So würde sich für den Fußball-Nomaden gewissermaßen der Kreis schließen.

Dieses Thema im Programm:
Nordmagazin | 07.08.2021 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 06.08.2021, 21:14

Darstellung: