Pferdesport Galopp - Sammarco gewinnt 153. Deutsches Derby

Stand: 03.07.2022 20:44 Uhr

Der von Champion-Jockey Bauyrzhan Murzabayev gerittene Mitfavorit Sammarco hat am Sonntag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn das 153. Deutsche Derby gewonnen. Es war eine ganz enge Entscheidung.

Sammarco setzte sich in dem Rennen um das begehrte Blaue Band gegen den großen Außenseiter Schwarzer Peter (Andreas Helfenbein) durch. Dritter wurde der von Jockey-Weltstar Frankie Dettori gerittene Favorit So Moonstruck. Der Kölner Trainer Peter Schiergen erreichte mit Sammarco seinen sechsten Derbysieg.

"Das ist ein richtig gutes Pferd, wir hatten das perfekte Rennen", sagte er überwältigt. Das Derby war mit 650.000 Euro dotiert. 390.000 Euro gehen an das Sieger-Gestüt Park Wiedingen von Helmut von Finck.

Verzögerung beim Start: Zu wenig Platz für 20 Pferde

Das Rennen begann mit 25 Minuten Verspätung. Die Bahn an der Startstelle war für 20 Pferde in den nebeneinander angeordneten Startboxen zu eng. Es mussten zunächst Begrenzungsrails abgebaut werden, ehe das Derby gestartet werden konnte. Einige Pferd blieben in der Wartephase bei praller Sonne gelassen, andere wurden unruhig. Einen Einfluss auf den Rennausgang, so glauben Experten, hatte das jedoch nicht.

Sammarco kam die Verzögerung in jedem Fall zu Gute. "Ich hatte einen traumhaften Rennverlauf und ja auch eine hervorragende Startposition", sagte Murzabayev. Der 29 Jahre alte Kasache reitet seit einigen Jahren in Deutschland und gewann zuletzt dreimal in Folge das nationale Jockey-Championat, ein Sieg beim Derby fehlte ihm allerdings bislang.

Die ebenfalls als stark eingeschätzte Stute Wagnis kam nicht über Rang elf hinaus. "Die Startposition 20 ganz außen war von vornherein nicht günstig", sagte Jockey Hollie Doyle: "Das hat uns eine bessere Platzierung gekostet."

Torquator Tasso gewinnt Großen Hansa-Preis

Bereits am Sonnabend hatte sich Deutschlands bestes Galopprennpferd mit einer beeindruckenden Leistung zurückgemeldet. Der fünf Jahre alte Hengst Torquator Tasso gewann vor 5.000 Zuschauern unter Rene Piechulek den Großen Hansa-Preis um 70.000 Euro souverän mit fast vier Längen Vorsprung auf Northern Ruler (Eduardo Pedroza) und Virginia Storm (Antonio Fresu).

Sammarco triumphiert knapp - Das ganze 153. Deutsche Galopp-Derby

Dieses Thema im Programm:
Hamburg Journal | 03.07.2022 | 19:30 Uhr