Wolfsburgs Sandra Starke (l.) behauptet den Ball gegen Potsdams Maria Plattner.

NDR-Sport

Frauen des VfL Wolfsburg in Potsdam: Voller Vorfreude auf große Taten

Stand: 29.01.2022, 08:59 Uhr

Mit dem heutigen Nachholspiel bei Turbine Potsdam starten die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg in die Restrunde der Bundesliga. Gelingt ein Sieg, sind die "Wölfinnen" wieder Tabellenführer.

Bereits vor einem Jahr hieß der Wolfsburger Auftaktgegner Potsdam. Bei heftigem Schneegestöber gelang ein 3:2-Heimsieg. Waren die Ränge damals Corona-bedingt leer, so sind heute ab 14 Uhr 1.000 Fans im Karl-Liebknecht-Stadion erlaubt.

Stroot: Popp-Ausfall "schwere Botschaft"

Widrige Wetterbedingungen sind diesmal nicht zu erwarten, dennoch mussten die VfL-Frauen unmittelbar vor der Partie einen personellen Rückschlag verkraften. Alexandra Popp ist erneut operiert worden, das ersehnte Comeback der Kapitänin in einem Pflichtspiel nach vielen Monaten Verletzungspause lässt weiter auf sich warten. "Man kann sich vorstellen, dass diese Diagnose eine schwere Botschaft für sie und für uns war", sagte Trainer Tommy Stroot, der in Potsdam zudem auf Pauline Bremer, Shanice van de Sanden und Katarzyna Kiedrzynek verzichten muss.

Stroot: "Lust auf das, was vor uns liegt"

Stroot blickt dem Pflichtspiel-Auftakt dennoch mit Vorfreude entgegen: "Ich habe große Lust auf alles, was vor uns liegt." In der Tat ist in der zweiten Saisonhälfte noch vieles möglich für die VfL-Frauen, die sich in drei Wettbewerben aussichtsreich im Rennen befinden.

"Wir haben das schwierige erste halbe Jahr mit dem Umbruch hinter uns gebracht und der Glaube an das, was wir hier tun, wächst."
— VfL-Coach Tommy Stroot

Im letzten Spiel des Jahres 2021 qualifizierten sie sich durch ein 4:0 gegen Chelsea für das Viertelfinale der Champions League, im DFB-Pokal steht der Cup-Verteidiger ebenfalls in der Runde der letzten Acht und in der Liga geht es um die Tabellenführung.

VfL will um alle Titel mitspielen

"Wir wollen unseren Ansprüchen gerecht werden und um alle Titel mitspielen, aber auch den Wert der einzelnen Spiele erkennen", sagte Stroot, der sich aber auch darüber freute, "endlich einige normale Trainingswochen" zu haben. Zwar geht der Bundesliga-Betrieb wieder los, englische Wochen gibt es aber erst im März. Am 2.3. steht das Pokalspiel gegen den SC Sand an, in der Champions League geht es am 23.3. beim Arsenal WFC weiter.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 29.01.2022 | 23:03 Uhr

Quelle: NDR

Darstellung: