Fußball-Profi Tom Weilandt

NDR-Sport Ex-Hansa-Profi Weilandt: Aus der Bundesliga zum Greifswalder FC

Stand: 25.06.2022 11:17 Uhr

Von der Bundesliga zum Regionalliga-Aufsteiger: Tom Weilandt kickt in der kommenden Saison für den Greifswalder FC. Bei den Vorpommern unterschrieb der 30-Jährige für drei Jahre und soll danach im Sponsoring- und Marketingbereich arbeiten.

"Normalerweise ist so ein Transfer für unseren Verein überhaupt nicht darstellbar", sagte Sport-Geschäftsführer David Wagner. Ausschlaggebend sei das Gesamtpaket gewesen: "Tom und seine Familie wollten unbedingt zurück in die Heimat, er wollte zudem etwas Langfristiges und Nachhaltiges für seine berufliche Zukunft."

"In Greifswald herrscht gerade eine richtige Aufbruchstimmung. Und die Perspektive ist super."
— Tom Weilandt

Der Profi-Fußballer hat beim Neu-Regionalligisten "eine richtige Aufbruchstimmung" ausgemacht. Die Perspektive sei super. Zusammen mit der beruflichen Perspektive für die Zeit nach der Karriere sprach Weilandt von "einer Win-Win-Situation für den Verein und mich". Es passe einfach: "Die Leute im Verein haben Bock auf mich und dann hab ich auch Bock."

Weilandts Vertrag in Bochum wäre ohnehin am 30. Juni ausgelaufen. Viel Überzeugungsarbeit habe er gar nicht mehr leisten müssen, erklärte Wagner und fügte hinzu: "Außerdem, und das muss man eben auch ehrlich sagen, ist er uns wirtschaftlich in extremem Maße entgegengekommen, sodass wir dann dieses Gesamtpaket schnüren konnten, mit dem alle Seiten zufrieden sind."

Verletzungsprobleme: Zeit in Bochum endet bitter

Weilandt hatte zuletzt mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen. In der Saison 2019/2020 absolvierte der Offensivmann noch 22 Spiele für Bochum in der Zweiten Liga. Doch in den vergangenen zwei Spielzeiten, in denen der VfL erst die Rückkehr in die Bundesliga und zuletzt den Klassenerhalt feierte, kam der gebürtige Rostocker überhaupt nicht mehr zum Einsatz. In seiner Vita stehen deshalb zwar 175 Zweitliga-Partien für Bochum, Holstein Kiel und Greuther Fürth, in denen ihm 24 Tore gelangen, aber kein Bundesliga-Spiel.

Nun will er in Greifswald wieder angreifen: "Ich hatte eine Verletzung im Mittelfuß und die dann nicht ordentlich auskuriert. Danach hat sich das dann ein bisschen gezogen. Im vergangenen Jahr war ich in Bochum dann aber voll im Trainingsbetrieb und topfit", betonte Weilandt, dessen Vater Hilmar in Greifswald aufgewachsen ist und einst in der Bundesliga die Fußballschuhe für Hansa Rostock schnürte.

"Das war Gänsehaut pur"

Weilandt bekommt Zeit - und soll dann mitreißen

Greifswalds Geschäftsführer Wagner will dem Neuzugang Zeit geben: "Wir werden Tom jetzt nicht auf einen Schemel heben. Er ist im Training, aber Wettkampfhärte ist ja noch mal was anderes. Ich wünsche mir natürlich, dass er gesund bleibt und dass er dann einfach seinen Fußball spielt, an dem er am meisten Spaß hat." Aber klar ist, der Rest der Mannschaft soll von Weilandts Erfahrung profitieren, gerade die jungen Spieler soll er "mitreißen".

Und genau das hat Weilandt vor: "Ich möchte vorangehen, die Jungs führen und dann natürlich versuchen, das Maximum rauszuholen. Wir sind gerade erst aufgestiegen. Ich muss mir jetzt erst mal ein Bild machen, aber wir wollen eine gute Rolle spielen und dann gucken wir, wo es hingeht."

Dieses Thema im Programm:
Sport kompakt | 25.06.2022 | 20:00 Uhr