Emma Hinze bei Bahnrad-WM: Kampf um Medaillen und Anerkennung

Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze

Radsport

Emma Hinze bei Bahnrad-WM: Kampf um Medaillen und Anerkennung

Nach der Silbermedaille in Tokio beginnen für Emma Hinze bei der Bahnrad-WM am Mittwoch die nächsten großen Titelkämpfe. Die dreifache Weltmeisterin aus Hildesheim will um die Medaillen mitfahren, fordert aber mehr Wertschätzung.

"Ich will keine Erwartungen erfüllen, sondern wieder Spaß haben. Ich will es nicht so verbissen sehen. Ich möchte einfach fahren und gucken, was geht und mir keinen Extra-Stress machen", sagte die 24-Jährige vor den Weltmeisterschaften, die vom 20. bis 24. Oktober im Radsport-begeisterten Roubaix stattfinden. Weil aufgrund der Corona-Pandemie eine Austragung im ursprünglich vorgesehenen Aschgabat in Turkmenistan nicht möglich war, hatte der Weltverband UCI die WM im August nach Frankreich und eine Woche nach hinten verlegt.

In Tokio machte Hinze Erwartungshaltung zu schaffen

Hinze gehört im Vélodrome Jean Stablinski von Roubaix gleich in mehreren Disziplinen zum Kreis der Favoritinnen. Die Sportsoldatin hatte 2020 in Berlin drei Goldmedaillen gewonnen - im Sprint, Teamsprint und Keirin. Deshalb hatte die Öffentlichkeit große Hoffnungen an ihren Start bei den Olympischen Spielen in Japan in diesem Sommer geknüpft. In Tokio holte Hinze zusammen mit Lea Sophie Friedrich Silber im Teamsprint.

Die extrem hohen Erwartungen bei Olympia hätten ihr zu schaffen gemacht, erklärte Hinze im Anschluss. "Ich fand es unfair und traurig, wie das wertgeschätzt wurde. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich damit klarkam. Jetzt bin ich sehr stolz auf die Medaille, auch auf unsere Leistung und die Zeit", sagte die Athletin, die am Stützpunkt in Cottbus trainiert. Allerdings sei "ein blöder Beigeschmack" zurückgeblieben. Die EM im schweizerischen Grenchen hatte sie zuletzt ausgelassen. "Bei Olympia haben sehr viele Menschen sehr viel von mir erwartet. Aber vielleicht muss man da einmal durch. Jedenfalls ist der Spaß im Training zurück, und ich hoffe, dass der auch im Wettkampf bleibt."

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 20.10.2021 | 16:05 Uhr

NDR | Stand: 19.10.2021, 11:38

Darstellung: