Eintracht Braunschweig trotzt Düsseldorf einen Punkt ab

Braunschweigs Jannis Nikolaou (l.) versucht, Düsseldorfs Brandon Borello den Ball abzuluchsen.

NDR-Sport

Eintracht Braunschweig trotzt Düsseldorf einen Punkt ab

Von Johannes Freytag

Dank einer starken Defensivleistung hielten die Niedersachsen gegen die zuvor fünfmal in Folge siegreichen Fortunen ein 0:0.

Eintracht Braunschweig hat im Abstiegskampf der Zweiten Liga einen wichtigen Punkt geholt. Gegen die zuvor fünf Mal in Folge siegreiche Fortuna aus Düsseldorf gelang am Montagabend ein 0:0.

Braunschweigs Fabio Kaufmann sprach im NDR von einem "verdienten Unentschieden" und lobte die geschlossene Mannschaftsleistung seines Teams, das erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor geblieben war. Bislang war dies lediglich am zweiten Spieltag gegen Holstein Kiel gelungen (ebenfalls 0:0). Die Elf von Trainer Daniel Meyer verpasste es zwar, in der Tabelle auf Rang 15 zu klettern, hat aber weiterhin drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der FC St. Pauli belegt. Bereits am kommenden Freitag (18.30 Uhr) geht es für die Eintracht weiter - der BTSV gastiert beim Liga-Schlusslicht Würzburg, das jüngst mit einem 3:2 in Osnabrück überraschte.

Braunschweiger Defensive stabil

Die "Löwen" zeigten gegen den Bundesliga-Absteiger eine gute Leistung. Zwar hatten die Fortunen deutlich mehr Ballbesitz, kamen dabei aber kaum gefährlich vor das Tor der Braunschweiger. Die Defensive der Niedersachsen um Neuzugang Brian Behrendt machte die Räume in der eigenen Hälfte sehr eng und ließ nur eine hochkarätige Torchance zu: BTSV-Keeper Jasmin Fejzic parierte im Eins-gegen-Eins-Duell mit Kenan Karaman herausragend (9.).

So überzeugend die Abwehrleistung der Blau-Gelben auch war, so wenig gelang ihnen im Angriff. Ein harmloser Freistoß von Martin Kobylanski war der einzige Schuss, der in Richtung Düsseldorfer Gehäuse ging, das Tor aber auch klar verfehlte (23.). So ging es torlos in die Pause.

45 Minuten praktisch ohne Torgefahr

Der zweite Durchgang bot das gleiche Bild wie die ersten 45 Minuten. Düsseldorf ließ Ball und Gegner laufen, Braunschweig stemmte sich mit Leidenschaft dagegen und hielt die Fortuna weiterhin erfolgreich vom Strafraum fern. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber zwar auch hin und wieder in die Nähe des Düsseldorfer Tores, allerdings gerieten die Flanken zu ungenau - die beste "Gelegenheit" bot sich Suleiman Abdullahi, der jedoch am Ball vorbeitrat (71.). Als dann auch Düsseldorfs Thomas Pledl einen aussichtsreichen Freistoß in die Wolken schoss (90.), war das torlose Remis an der Hamburger Straße perfekt.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 11.01.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 11.01.2021, 22:57

Darstellung: