Derby-Sieger Andrasch Starke jubelt im Sattel von Sisfahan.

NDR-Sport Einmal zu viel gepeitscht: Starke für Galopp-Derby gesperrt

Stand: 07.06.2022 11:24 Uhr

Der Traum vom neunten Derbysieg in Hamburg ist für Andrasch Starke geplatzt. Deutschlands erfolgreichster Jockey wird am 3. Juli beim wichtigsten Rennen der deutschen Galopp-Saison gesperrt fehlen.

Starke wurde nach dem Union-Rennen in Köln am Pfingstmontag wegen übermäßigen Einsatzes der Peitsche für 14 Tage ab dem 20. Juni gesperrt. Der 48-Jährige hatte im Finish die Peitsche sechsmal statt der erlaubten fünfmal eingesetzt. Am Ende musste sich der gebürtige Hamburger auf So Moonstruck dennoch Sammarco knapp geschlagen geben.

Strenge Regeln für Peitschengebrauch

Der Peitschengebrauch im Galopprennsport ist in der Rennordnung des Verbandes streng geregelt. Neben der Beschaffenheit der Peitsche (darf an keiner Stelle schmaler als acht Millimeter sein) und der Anzahl der Hiebe muss der Jockey sie zum Beispiel vor dem Gebrauch ins Sichtfeld des Pferdes führen. Darüber hinaus muss sie im Rhythmus der Galoppade eingesetzt werden und die peitschenführende Hand des Reiters muss unter Schulterhöhe bleiben. Andernfalls drohen den Jockeys empfindliche Strafen, die auch länger als die Zwei-Wochen-Sperre bei Starke ausfallen können.

Starke feierte 2021 seinen achten Derby-Sieg

Der 48-Jährige hatte im vergangenen Jahr mit Sisfahan das 152. Deutsche Derby auf der Galopp-Rennbahn in Hamburg-Horn für sich entschieden und damit als erfolgreichster Derby-Reiter mit Gerhard Streit gleichgezogen, der das legendäre Rennen zwischen 1938 und 1961 ebenfalls acht Mal gewonnen hat. Der Kampf um das Blaue Band beim 153. Deutschen Derby am 3. Juli wird nun ohne Starke stattfinden.

Dieses Thema im Programm:
Hamburg Journal | 03.07.2022 | 19:30 Uhr