Gastgeber drehen Partie VfL Osnabrück siegt gegen Verl

Stand: 09.11.2022 21:11 Uhr

Dem VfL Osnabrück ist im Tabellenkeller der Dritten Liga ein wichtiger Sieg geglückt. Gegen den SC Verl setzten sich die "Lila-Weißen" am Mittwoch mit 2:1 (0:1) durch. Weil Gegenstände auf den Platz flogen, stand die Partie zwischendurch kurz vor dem Abbruch. Der SV Meppen punktete in Essen, der VfB Oldenburg unterlag 1:3 (0:3) beim 1. FC Saarbrücken.

Osnabrück verbesserte sich in der Tabelle auf Rang 13 und hat nun vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Oldenburg ist trotz der sechsten Niederlage in Folge dank der mehr erzielten Tore vor dem punktgleichen FSV Zwickau noch gerade über dem Strich. Der SV Meppen ist seit nunmehr zwölf Partien ohne Sieg, verbesserte sich aber um einen Platz auf Rang 18.

Am Sonnabend (14 Uhr, live im TV und bei NDR.de) kommt es im Emsland zum Niedersachsen-Duell mit dem VfL Osnabrück. Oldenburg spielt am Sonntag (14 Uhr) gegen Waldhof Mannheim.

Die dominierenden Lila-Weißen hatten zweimal Aluminium-Pech durch Omar Traoré (11.) und Marc Heider (26.) und lagen dann zur Halbzeit hinten - dank eines Treffers der Marke "Kack-Tor": Nico Ochojskis lange und hohe Flanke lenkte VfL-Keeper Daniel Adamczyk etwas ungelenk an die Latte, bekam den Ball dann nicht zu fassen, Yari Otto rauschte heran und traf zum 1:0 für Verl (41.).

Gegenstände fliegen auf den Platz - Spiel unterbrochen

Für unschöne Szenen sorgten einzelne Anhänger in der zweiten Halbzeit. Zunächst traf ein aus dem Osnabrücker Block geworfener Bierbecher den Schiedsrichter-Assistenten am Bein, kurz darauf flogen weitere Gegenstände auf den Rasen. Referee Michael Bacher unterbrach die Partie für mehr als zehn Minuten. "Das darf nicht passieren. Aber es wird immer einen Idioten irgendwo im Stadion geben. Kompliment an die Schiedsrichter, sie haben in der Situation Fingerspitzengefühl gezeigt und gut reagiert", sagte VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh im Anschluss.

Die VfL-Profis zeigten sich indes im Spiel von den Ereignissen unbeeindruckt, denn Erik Engelhardt traf zum Ausgleich (60.). Schließlich brachte Traoré die Gastgeber in Führung (74.) und sorgte für Jubel an der Bremer Brücke. (Die Statistik zum Spiel)

SV Meppen punktet in Essen

Auch beim Meppener Auftritt an der Hafenstraße in Essen gab es eine Unterbrechung - eine Frau vom Sicherheitspersonal musste behandelt werden. Spielerisch bot die Partie wenig Ansehnliches. Es gab viele Fouls und kaum Torchancen.

Zu allem Überfluss mussten die Emsländer ab der 79. Minute in Unterzahl agieren, Ole Käuper flog nach einem Handspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Aber zehn Meppener brachten das Remis über die Zeit. (Die Statistik zum Spiel)

Oldenburg in Saarbrücken lange chancenlos

Ein Patzer von Robert Zietarski brachte die Oldenburger in Saarbrücken früh auf die Verliererstraße. Der 29-Jährige ließ einen Pass von Torwart Pelle Boevink zu Kasim Rabihic prallen, der Julian Günther-Schmidt bediente. Dessen Vorlage vollendete Marvin Cuni zum 1:0 (8.).

Eine gute Viertelstunde später traf Günther-Schmidt zum 2:0 (25.). Kurz darauf stand es schon 3:0 für die Hausherren: Nach einem Konter war Richard Neudecker auf und davon, seinen Lupfer lenkte dann Marcel Appiah ins eigene Netz (31.). Immerhin: Oldenburg steckte nicht auf und kam durch Ayodelee Adetula noch zum Ehrentreffer (75.). (Die Statistik zum Spiel)

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 09.11.2022 | 23:03 Uhr