Tennis-Profi Alexander Zverev schreit im Halbfinale der French Open vor Schmerzen auf

NDR-Sport Dreifacher Bänderriss - Zverev am Sprunggelenk operiert

Stand: 08.06.2022 09:53 Uhr

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat sich nach seiner schweren Fußverletzung bei den French Open einer Operation unterzogen und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Wie der Hamburger am Dienstagabend bei Instagram mitteilte, sei bei einer Untersuchung in Deutschland festgestellt worden, dass alle drei seitlichen Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen seien. "Um so schnell wie möglich zum Wettkampf zurückzukehren, um sicherzustellen, dass alle Bänder richtig heilen, und um die volle Stabilität in meinem Sprunggelenk zurückzugewinnen, war eine Operation die beste Wahl", schrieb der 25-Jährige.

Wann Zverev wieder Tennis spielen kann, ließ er offen. Seine Teilnahme am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon (ab 27. Juni) scheint jedoch ausgeschlossen.

Zverev im French-Open-Halbfinale umgeknickt

Der Olympiasieger war am vergangenen Freitag im French-Open-Halbfinale gegen den Spanier Rafael Nadal (Spanien) gegen Ende des zweiten Satzes mit dem rechten Fuß umgeknickt und hatte im Stade Roland Garros aufgeben müssen. Am Montag sagte der 25-Jährige seine Teilnahme am Rasenturnier in Halle/Westfalen (11. bis 19. Juni) ab. "Wir alle haben unsere eigene Reise im Leben. Das ist ein Teil von meiner. Nächste Woche werde ich die Nummer 2 der Welt, aber heute Morgen musste ich mich einer Operation unterziehen", schrieb Zverev.

Dazu postete er ein Foto, auf dem er mit erhobenem Daumen Optimismus dokumentierte und ein kurzes Video aus dem Krankenbett.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 07.06.2022 | 23:03 Uhr