DHB-Kapitän Golla: "Werden jetzt noch nicht über EM-Medaillen reden"

Nationalspieler Johannes Golla von der SG Flensburg-Handewitt

Handball-EM

DHB-Kapitän Golla: "Werden jetzt noch nicht über EM-Medaillen reden"

Von Matthias Heidrich und Thomas Koos

Mit Johannes Golla führt ein neuer Kapitän die deutsche Handball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in der Slowakei und in Ungarn (13. bis 30. Januar) an. Der Flensburger glaubt an das junge Team, will sich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

"Wenn wir im Januar zusammenkommen, werden wir uns eine Zielsetzung überlegen", sagte der Kreisläufer der SG Flensburg-Handewitt im NDR Interview. "Wir werden noch nicht über Medaillen oder so etwas sprechen." Zum Kreis der Titelanwärter gehört die deutsche Nationalmannschaft mit ihren neun Turnierdebütanten im Kader sicherlich nicht.

Die WM im vergangenen Januar in Ägypten beendete das DHB-Team als Zwölfter mit dem schlechtesten Ergebnis der Verbandsgeschichte. Bei Olympia in Tokio scheiterte Deutschland im Viertelfinale an Ägypten. Nach etlichen Absagen arrivierter Kräfte hat Bundestrainer Alfred Gislason für die EM ein junges und unerfahrenes Team zusammengestellt. "Es wird sicherlich eine Herausforderung", sagte Golla. "Aber ich freue mich auf das Turnier."

"Man hat bei den vergangenen Turnieren schon gesehen, dass uns etwas zur absoluten Weltspitze fehlt. Aber man hat in einigen Spielen auch gesehen, dass es nicht viel ist."
— Johannes Golla

Die DHB-Auswahl trifft sich am Neujahrstag in Großwallstadt. Den Abschluss der EM-Vorbereitung bilden zwei Länderspiele gegen Serbien am 7. Januar in Mannheim und 9. Januar in Wetzlar. Erster EM-Gegner in der Vorrunde in Bratislava ist am 14. Januar Belarus. Außerdem geht es für Deutschland in der Gruppe D gegen Österreich (16. Januar) und Polen (18. Januar). Die beiden Erstplatzierten kommen weiter. "Da ist keine Übermacht dabei, aber solide Gegner", sagte Golla. "Wir müssen jedes Spiel voll angehen."

Gislason über Johannes Golla: "Sehr guter Kapitän" Sportschau 21.12.2021 00:48 Min. Verfügbar bis 21.12.2022 Das Erste

Dürfen Zuschauer in die EM-Hallen?

Ob das DHB-Team vor Zuschauern antreten wird, ist offen. Die Coronavirus-Variante Omikron ist auf dem Vormarsch und die Zeit bis zum ersten EM-Anwurf am 13. Januar noch lang. "Wir als Sportler haben darauf letztlich keinen Einfluss", sagte der neue DHB-Kapitän.

"Natürlich ist es viel schöner, vor Zuschauern zu spielen. Da kommt eine ganz andere Euphorie auf. Aber wir nehmen die Situation so an, wie sie ist."
— Johannes Golla

Für Golla und Co. sind die Corona-Vorgaben derweil seit längerem klar: "Für uns gilt 2G-Plus. Wir müssen also geimpft oder genesen sein und werden regelmäßig getestet", erklärte der 24-Jährige. "Von daher wird es für uns Sportler wahrscheinlich eine sichere Veranstaltung."

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 29.12.2021 | 12:25 Uhr

NDR | Stand: 29.12.2021, 10:41

Darstellung: