Sandra Auffarth mit La Vista am Derby-Wall in Hamburg

NDR-Sport Derby in Klein Flottbek lockt Reitstars an die Elbe

Stand: 26.05.2022 17:14 Uhr

Es ist Tradition, Herausforderung, Kult - das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg-Klein Flottbek ist nach dem CHIO in Aachen das bedeutendste Turnier in Deutschland. Der NDR überträgt an vier Tagen live im TV und bei NDR.de.

Nach zweijähriger Corona-Zwangspause findet erstmals auch wieder das legendäre Spring-Derby statt. Die 91. Auflage am Sonntag ist mit 120.000 Euro dotiert. Der Parcours, bei dem 17 Naturhindernisse auf 1.230 Metern überwunden werden müssen, ist einzigartig und für Reiter und Pferde seit 1920 eine ganz besondere Schwierigkeit.

In der ersten Qualifikation noch ohne den gefürchteten Großen Wall siegte am Mittwoch der Ire Dermott Lennon mit dem schnellsten Nullfehlerritt im Sattel seines Wallachs Gelvins Touch vor Benjamin Wulschner (Bütow) mit Crystall und Robert Bruhns (Ribnitz-Damgarten) mit Corbain. Insgesamt blieben 14 Paare ohne Abwurf. Am Freitag folgt die zweite Qualifikation.

Global Champions Tour macht erneut Station in Hamburg

Neben dem Kampf um das Blaue Band am Sonntag steht bei dem Traditionsturnier vor allem die Prüfung der Millionen-Serie Global Champions Tour im Mittelpunkt. Hamburg ist die sechste Station von 16 Etappen der lukrativsten Pferdesport-Serie, dazu gibt es noch ein Finale in Prag. Das Springen am Sonnabend ist mit 300.000 Euro dotiert und lockt erneut die nationale wie internationale Reitprominenz in die Hansestadt. Top-Reiter aus 30 Nationen treten an.

Thieme: "Fokus zu 100 Prozent auf dem Derby"

Europameister André Thieme (Plau am See) wird beide Höhepunkte in Angriff nehmen, hat aber klare Präferenzen: "Der Fokus liegt zu 100 Prozent auf dem Derby. Die Global Champions Tour nehme ich mit", sagte der 47-Jährige. Für das Spring-Derby sattelt der dreimalige Sieger seinen Wallach Contadur, der den Parcours bereits mehrfach gegangen ist. "Ich weiß nicht, ob er sich noch an die Sprünge erinnert, aber ich weiß, dass ich einen Kämpfer unter mir habe", so Thieme.

Sein Top-Pferd Chakaria bringt der Mecklenburger in der Global Champions Tour an den Start. Hamburg ist eines von drei Turnieren, das die Fuchsstute auf dem Weg zur erhofften Teilnahme an der Weltmeisterschaft vom 6. bis 14. August im dänischen Herning bestreitet.

Gelingt Sandra Auffarth diesmal der Coup?

Zu den größten Konkurrenten des Europameisters im Derby zählt Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth (Ganderkesee), die mit ihrer Stute La Vista bereits zweimal Dritte wurde und sich als erste Frau seit 1975 in die Siegerliste eintragen kann. "Sie ist für mich die ganz große Favoritin", so Thieme: "Sie ist top vorbereitet und in toller Form." Auch der dreimalige Derby-Sieger Toni Haßmann (Ibbenbüren) ist mit Top Gun dabei. Von 2004 bis 2006 hatte Haßmann dreimal in Serie auf Collin gesiegt. 

Live

  • Freitag: 13 Uhr 2. Qualifikation Spring-Derby (13 - 14 Uhr bei NDR.de, 14 - 16 Uhr im TV und bei NDR.de)
  • Sonnabend: 12 Uhr Qualifikation Global Champions Tour (12 – 14.30 Uhr bei NDR.de); 15.15 Uhr Großer Preis von Hamburg (Global Champions Tour) (15.15 bei NDR.de, ab 15.30 Uhr – 17 Uhr auch im TV)
  • Sonntag: 14 Uhr Deutsches Spring-Derby (14 – 15.30 Uhr im TV und bei NDR.de; Entscheidung im ZDF)

Ebenfalls am Sonntag (11 Uhr) wird der Sieger im 62. Dressur-Derby ermittelt, das traditionell mit Pferdewechsel ausgetragen wird. In der Dressur starten in einem modernisierten Stadion unter anderem der Sieger von 2019, Frederic Wandres (Hagen), die Finnin Emma Kanerva (Siegerin 2018) und die Hamburger Lokalmatadorin Kathleen Kröncke (2011).

Turnierchef Wulff: "Eventszene hat sich extrem verändert"

Insgesamt werden in Klein Flottbek 44 Prüfungen mit 1,4 Millionen Euro Preisgeld geritten. Der Gesamtetat liegt bei 3,6 Millionen Euro. Bei der jüngsten vollständigen Auflage des Klassikers 2019 waren 96.000 Zuschauer zum Derby-Park in Klein Flottbek gepilgert. Turnierchef Volker Wulff hat Zweifel, dass diese Zahl auch diesmal erreicht werden kann: "Die gesamte Eventszene hat sich extrem verändert. Wenn wir in die Richtung kommen, sind wir megaglücklich." Was wäre für ihn der größte Erfolg? "Wenn alle sagen, die hier waren, es war so schön wie immer. Das ist unser Ansporn. Wir wollen da anknüpfen, wo wir 2019 aufgehört haben."

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 29.05.2022 | 14:00 Uhr