3. Liga Dank "Joker" Janssen: Meppen punktet bei Dynamo Dresden

Stand: 15.01.2023 16:00 Uhr

Winter-Neuzugang Marek Janssen hat den Fußball-Drittligisten SV Meppen vor einer weiteren Niederlage bewahrt. Der Stürmer traf im Gastspiel bei der SG Dynamo Dresden in der Nachspielzeit (90.+1) zum 1:1-Endstand.

Der 25-Jährige wird diesen Sonntagnachmittag ganz gewiss lange in Erinngerung behalten. Denn es war das Profi-Debüt für Janssen, der bis vor wenigen Wochen noch mit den Feierabend-Fußballern von Blau Weiß Lohne um Regionalliga-Punkte kämpfte. Nun erzielte der aus Jemgum (Ostfriesland) stammende Stürmer gleich bei seinem Drittliga-Einstand ein wichtiges Tor, das seinem neuen Arbeitgeber für den weiteren Abstiegskampf gewiss Zuversicht geben wird.

Bitter allerdings für den SVM: Durch den 3:1-Erfolg des bisherigen Tabellenschlusslichts SpVgg Bayreuth gegen Borussia Dortmund II sind die Norddeutschen nun Letzter.

Kleinsorge verpasst Meppener Führung knapp

Die dezimierten Emsländer, die in Keeper Jonas Kersken, Samuel Abifade, Jonas Fedl, Mirnes Pepic, Paul Manske, Steffen Puttkammer, Luka Tankulic und Willi Evseev auf acht Spieler verzichten mussten, zeigten im ersten Abschnitt eine gute Leistung. Der Gast verteidigte sehr diszipliniert und war immer wieder bemüht, selbst Offensiv-Akzente zu setzen. Beim Abschluss von Marius Kleinsorge in der zehnten Minute fehlten nur Zentimeter zur Führung. Dynamos Keeper Stefan Drljaca konnte den Rechtsschuss des Offensivspielers gerade noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken.

Ab Mitte des ersten Abschnitts wurden die Hausherren tonangebender. Insbesondere über die Flügel initiierte der Zweitliga-Absteiger einige gefährliche Abschlüsse. Der finale Pass blieb aber zumeist in der vielbeinigen Meppener Abwehr hängen. Die beste Dresdner Chance vor dem Seitenwechsel besaß Niklas Hauptmann, dessen Schuss aus der Drehung knapp am Ziel vorbeistrich (44.).

Pourié glücklos - Kutschke mit Köpfchen

Kurz nach dem Seitenwechsel besaß Stürmer Marvin Pourié nach einer Flanke des zur zweiten Hälfte für Christoph Hemlein eingewechselten Morgan Faßbender die große Chance zur SVM-Führung. Der Routinier kam völlig freistehend aus wenigen Metern zum Kopfball, scheiterte jedoch an Drljaca (48.). Hernach verlagerte sich das Spiel jedoch in die Gäste-Hälfte. Dresden erhöhte den Druck und hatte durch Christian Joe Conteh (54., 59.) und Ahmet Arslan (56.) drei gute Möglichkeiten zum 1:0.

Gerade als es so schien, dass sich die Niedersachsen wieder etwas würden befreien können, fiel dann das 1:0: Dennis Borkowski flankte auf Stefan Kutschke, der Torsteher Erik Domaschke mit einem Kopfball ins kurze Eck keine Abwehrchance ließ (71.).

"Joker" Janssen sticht

Der Rückstand demoralisierte die SVM-Kicker allerdings nicht. Die Elf von Coach Stefan Krämer zeigte eine bemerkenswerte Moral und belohnte sich in der Nachspielzeit für den Aufwand, den sie betrieben hatte. Nach einer feinen Hereingabe von Markus Ballmert war der in der 76. Minute eingewechselte Janssen per Direktabnahme erfolgreich.

Dieses Thema im Programm:
Hallo Niedersachsen | 15.01.2023 | 19:30 Uhr