Corona: Kiels Patrick Wiencek sagt Teilnahme an Handball-WM ab

Kiels Kreisläufer Patrick Wiencek beim Sprungwurf

NDR-Sport

Corona: Kiels Patrick Wiencek sagt Teilnahme an Handball-WM ab

Kreisläufer Patrick Wiencek vom deutschen Rekordmeister THW Kiel verzichtet wegen der Corona-Krise auf eine Teilnahme an der Handball-Weltmeisterschaft im kommenden Januar in Ägypten.

Seine Entscheidung habe der 31-Jährige Bundestrainer Alfred Gislason in einem "persönlichen Telefonat" mitgeteilt, hieß es in einem Statement des THW. Wiencek, der bisher 146 Mal für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) auflief, titulierte seine Absage für die interkontinentalen Titelkämpfe am Nil (vom 14. bis 31. Januar) als "eine der schwersten Entscheidungen meines Sportlerlebens".

"Hat sich nicht richtig angefühlt"

"Jeder weiß, wie stolz ich auf jedes meiner Länderspiele bin. Aber ich bin nicht nur Nationalspieler, sondern auch Spieler des THW Kiel und vor allem Familienvater. In dieser Konstellation und in dieser immer noch besonderen Situation hat es sich einfach nicht richtig angefühlt, im Januar vier Wochen weit weg von zu Hause zu sein", sagte der gebürtige Duisburger mit Blick auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie. Nun werde "seine ganze Konzentration" im Dezember dem THW gelten, ergänzte der Junioren-Weltmeister von 2009.

Gislason zeigt Verständnis und ist "traurig"

Der DHB reagierte verständnisvoll auf Wienceks Entscheidung. "Patrick hat uns frühzeitig über diesen aus persönlichen Gründen gefallenen Entschluss informiert. Wir respektieren diesen Schritt. Das schafft Klarheit", erklärte Vorstand Sport Axel Kromer. "Ich habe großes Verständnis für Patricks Entscheidung in dieser Zeit", sagte auch Gislason: "Aber ich bin traurig, dass uns so ein wichtiger Spieler nicht zur Verfügung stehen wird. Uns bleibt nichts anderes übrig, als das Beste daraus zu machen." Der Isländer hofft, dass nicht noch weitere Absagen folgen: "Möglich ist das", sagte er geknickt.

Folgen weitere Nationalspieler Wienceks Beispiel?

Tatsächlich könnte der Kieler Kreisläufer nicht der einzige Nationalspieler sein, der freiwillig auf eine Teilnahme am Ägypten-Turnier verzichtet. Unter anderem hatte auch sein Kieler Teamkamerad Steffen Weinhold bereits Kritik an der Austragung der WM geäußert. Kromer ist allerdings zuversichtlich, dass das Gros der Leistungsträger in Ägypten für Deutschland auf der Platte stehen wird: "Wir befinden uns im engen Austausch mit allen Spielern des erweiterten Kaders. Zur WM ist uns dabei eine grundsätzliche Zustimmung signalisiert worden. Allerdings ist uns auch bewusst, dass in den kommenden Wochen noch viele Spiele stattfinden werden."

Dieses Thema im Programm:
Schleswig-Holstein Magazin | 07.12.2020 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 08.12.2020, 12:32

Darstellung: