Corona: DFB setzt Pokalkracher zwischen Bremer SV und Bayern ab

Das Logo vom Bremer SV auf einem Notizblock, daneben liegt eine Trillerpfeife.

NDR-Sport

Corona: DFB setzt Pokalkracher zwischen Bremer SV und Bayern ab

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nach Corona-Fällen beim Oberligisten Bremer SV das für Freitag (20.45 Uhr) vorgesehene DFB-Pokalspiel gegen Bayern München abgesetzt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Schlechte Nachrichten für den Bremer Fünftligisten: Der Pokalkracher gegen den Rekordpokalsieger muss verschoben werden. "Hintergrund sind die behördlich angeordneten Quarantänemaßnahmen für den Bremer SV", teilte der DFB am Dienstag mit. Der Verein ergänzte in einer Mitteilung auf seiner Internetseite, dass die Entscheidung "wegen positiven Corona-PCR-Tests und damit verbundenen Infektionen innerhalb des gesamten Spielerkaders" erfolge.

Ganze Mannschaft absolviert PCR-Tests

Wie Radio Bremen berichtet, hatten bei einem Vorbereitungspiel gegen den VfL Oldenburg die notwendigen Mindestabstände zu einem nun positiv auf das Coronavirus getesteten Spieler innerhalb der Kabine nicht eingehalten werden können. Nach dem positiven Testergebnis dieses Spielers war das Training der Hanseaten am Montagabend daraufhin abgesagt worden. Am frühen Dienstagmorgen absolvierte die gesamte Mannschaft PCR-Tests. Diese ergaben nach Informationen von Radio Bremen zwei weitere positive Ergebnisse.

"Die Gesundheit unserer sowie der Spieler unseres Gegners stehen an höchster Stelle, sodass wir die Anordnung des Gesundheitsamtes, unsere Mannschaft in Quarantäne zu schicken, als richtig und notwendig betrachten", erläuterte Peter Warnecke, 1. Vorsitzender sowie Hygienebeauftragter des Bremer SV.

Schnelle Entscheidung über neuen Termin

Nun muss auch die Auslosung der zweiten Hauptrunde aufgrund der Zuordnung beider Vereine in verschiedene Lostöpfe verschoben werden. Über die Neuansetzung der Partie wird der Verband in Abstimmung mit beiden Vereinen schnellstmöglich entscheiden. 

14.000 Zuschauer im Weserstadion erwartet

Für den Bremer SV ist die Erstrunden-Partie gegen den deutschen Rekordmeister "das Spiel des Jahrhunderts", wie der Sportliche Leiter Ralf Voigt sagte. Der Traditionsclub aus der Bremen-Liga zieht dafür eigens von seinem kleinen Stadion am Panzenberg in das große Weserstadion des Bundesliga-Absteigers Werder Bremen um. 14.000 Zuschauer hatte der Verein für Freitagabend erwartet.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 03.08.2021 | 14:07 Uhr

NDR | Stand: 03.08.2021, 20:32

Darstellung: