Champions League: Jubelt der THW Kiel wieder gegen Veszprém?

Jubel beim THW Kiel

NDR-Sport

Champions League: Jubelt der THW Kiel wieder gegen Veszprém?

Von Jan Kirschner

Anders als der THW sind die Handballer vom KC Veszprém noch ohne Punktverlust. Aber die Kieler haben gute Erinnerungen an die Ungarn.

Anders als der THW Kiel sind die Handballer vom KC Veszprém noch ohne Punktverlust in der Champions-League-Gruppe B. Aber die Schleswig-Holsteiner haben gute Erinnerungen an die Ungarn.

Es war im Februar, als die Sportwelt noch normal funktionierte. Der THW Kiel rang in einer packenden Partie KC Veszprém mit 29:28 nieder und sicherte sich den Gruppensieg in der Champions League. Ein paar Monate später wurden beide Clubs in das Final Four gesetzt, das Ende Dezember in Köln stattfinden soll.

Heute um 18.45 Uhr treffen der deutsche und der ungarische Meister erneut aufeinander. Das aktuelle Duell hat zwar noch keinen entscheidenden Charakter, aber es wird einen Fingerzeig über die Machtverhältnisse in der Staffel B der Königsklasse geben. Veszprém ist wie Spitzenreiter Barcelona noch verlustpunktfrei, die "Zebras" liegen zwei Punkte dahinter auf Rang vier. "Veszprém, aber auch wir zählen zu den Favoriten in der Champions League", meint nicht nur Viktor Szilagyi.

Weinhold-Ausfall - Wiedersehen mit Lauge

Aktuell sorgt sich der THW-Geschäftsführer um Linkshänder Steffen Weinhold, der als zweiter Akteur neben Nikola Bilyk (Kreuzbandriss) ausfällt. Nach einem gefährlichen Foul während der Bundesliga-Partie in Nordhorn knallte der deutsche Nationalspieler mit dem Kopf auf den Hallenboden und wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in die Kabine geleitet. Die neurologischen Untersuchungen am Montag haben keine Folgeschäden ergeben, in Abstimmung mit den THW-Mannschaftsärzten wird Weinhold mit einem Stufen-Rehabilitationsprogramm in den kommenden Tagen behutsam wieder an den Sport herangeführt.

Der Ausfall von Steffen Weinhold ist eine empfindliche Schwächung für die Begegnung gegen das Weltklasse-Team aus Ungarn, das mit zwei ehemaligen THW-Akteuren anreist: der brasilianische Kreisläufer Rogerio Moraes Ferreira und Rasmus Lauge. Der dänische Rückraum-Star spielte zwischen 2013 und 2015 im schwarz-weißen Trikot, wurde im Februar allerdings mit Pfiffen begrüßt, da er nach seiner THW-Zeit zum Erzrivalen Flensburg gewechselt war. "An Kiel habe ich eigentlich gute Erinnerungen. Ich habe hier deutlich mehr gewonnen als verloren - selbst mit Flensburg", sagte Lauge.

Corona: Kommt es diesmal zum Duell?

In der Vorbereitung auf diese Saison hatten beide Teams ein Freundschaftsspiel vereinbart. Es sollten 4.000 Zuschauer in die Arena von Veszprém kommen. Doch keine 24 Stunden zuvor verzichtete der THW auf eine Teilnahme. Bei der obligatorischen Covid-19-Testreihe hatte es im engeren Umfeld des ungarischen Rekordmeisters einen positiven Befund gegeben. Ein ähnlicher Fall und eine kurzfristige Spielsage sind auch in der jetzigen Phase vor dem Duell in der Königsklasse nicht auszuschließen. Erst in der vergangenen Woche musste die Spitzenbegegnung zwischen Veszprém und Barcelona abgesagt werden, da es beim spanischen Renommierclub mehrere positive Corona-Tests gegeben hatte.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 28.10.2020 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 28.10.2020, 07:46

Darstellung: