Burgstaller und Terodde: Derby-Rivalen und Spielplatz-Kumpel

NDR-Sport

Burgstaller und Terodde: Derby-Rivalen und Spielplatz-Kumpel

Das Hamburger Zweitliga-Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV ist auch das Duell der Torjäger Guido Burgstaller und Simon Terodde. An guten Tagen sind beide kaum zu stoppen.

Treffen sich ein Österreicher und ein Bocholter auf einem Hamburger Spielplatz. Klingt nach dem Beginn eines Flachwitzes, ist aber eine besondere Geschichte vor dem Hamburger Derby heute (20.30 Uhr/im NDR Livecenter), zumal es mit Burgstaller und Terodde ausgerechnet um die beiden wichtigsten Spieler der rivalisierenden Clubs geht. "Es ist ganz witzig, wir laufen uns öfters über den Weg. Er wohnt bei mir um die Ecke", berichtete HSV-Stürmer Terodde, der wie sein Pendant Familienvater ist. Ums Kicken geht es bei den Treffen aber kaum einmal: "Wir haben beide Kinder - da redet man auch eher über Schlafgewohnheiten und andere Dinge als über Fußball."

Vor dem Derby ist der Kontakt allerdings auf null heruntergefahren. "Ich freue mich auf das Duell auf dem Platz und auch auf das Wiedersehen danach. Vielleicht lade ich ihn mal auf einen Kaffee ein. Aber erst mal ist nur wichtig, dass wir das Spiel gewinnen", betonte Terodde.

Burgstaller als St. Paulis "letztes Puzzleteil"

Terodde und seine Mitspieler tun auf jeden Fall gut daran, sich voll zu fokussieren. Während Tabellenführer HSV zuletzt dreimal hintereinander ohne Sieg geblieben ist, haben die St.-Paulianer sechs von sieben Spielen gewonnen. Nicht zuletzt dank Burgstaller, der in allen Partien mindestens ein Tor erzielt hat.

"Guido Burgstaller ist gut drauf. Es war im Sommer schon ein kleines Ausrufezeichen, dass St. Pauli so einen Spieler bekommen hat. Und er hat in der Hinrunde enorm gefehlt", weiß Terodde, der den 31-Jährigen als "letztes Puzzleteil" in der Offensive der Kiezkicker bezeichnete, zu der auch Omar Marmoush, Rodrigo Zalazar und Daniel-Kofi Kyereh gehören.

Ziereis freut sich auf krachende Zweikämpfe

Auf der anderen Seite ist das Team vom Millerntor allerdings auch nur einmal ohne Gegentor geblieben - wohlgemerkt in der ganzen Saison! Die Chance für Terodde, der mit 19 Treffern in 22 Saisonspielen nach wie vor der Topscorer der Liga ist, wieder in seinen alten Flow zurückzufinden?

"Wir müssen ihn im Kollektiv stoppen", forderte St. Paulis Abwehrchef Philipp Ziereis. "Wir haben jetzt schon einige Male gegeneinander gespielt. Es waren immer geile Duelle. Ich mag es, gegen so bullige Stürmer zu spielen, wo es auf beiden Seiten im Zweikampf auch mal krachen kann."

"Guido kann im Moment machen, was er will"

Das Hinspiel endete 2:2 - Terodde erzielte in Abwesenheit von Burgstaller und Ziereis zwei Tore. Doch der Verteidiger glaubt daran, dass diesmal sein stürmender Mitspieler dem Derby den Stempel aufdrücken kann: "Im Moment kann Guido machen, was er will - ihm gelingt einfach alles. Das kann gerne so weitergehen. Wir wollen die drei Punkte hier behalten."

Dass Burgstaller womöglich nicht zu stoppen sein wird, weiß auch Terodde: "Er hat einen guten Lauf, und es kann durchaus passieren, dass er auch am Montag trifft. Dafür müssen wir dann zwei Tore machen." St. Paulis Siegeszug und die eigenen Patzer will der HSV-Angreifer allerdings nicht überbewerten. "Beim Hamburger Derby spielt es keine Rolle, wie die Ergebnisse davor waren", erklärte Terodde, der "kein Spiel auf Augenhöhe" erwartet: "St. Pauli ist gerade gut in Form, aber uns trennen schon ein paar Tabellenplätze. Wir sind der leichte Favorit, und ich hoffe, dass wir das am Montag auch zeigen können."

Terodde will mit drei Punkten reinfeiern

Bei den folgenden Ligaspielen gegen die direkten Verfolger aus Kiel und Bochum könnte der HSV ein bisschen Euphorie nach einem Derbysieg gut gebrauchen. "Außerdem habe ich am Dienstag Geburtstag, da würde ich gern mit drei Punkten reinfeiern", fügte der 32-jährige Terodde mit einem breiten Grinsen hinzu: "Wir müssen nicht spielerisch brillieren, aber wir sind mal wieder dran, ein Spiel zu gewinnen."

Dieses Thema im Programm:
Die NDR 2 Bundesligashow | 01.03.2021 | 19:00 Uhr

NDR | Stand: 01.03.2021, 07:46

Darstellung: