Beachvolleybal-WM Müller/Tillmann holen Bronze - Drama um Gegnerin

Stand: 19.06.2022 21:28 Uhr

Svenja Müller und Cinja Tillmann haben durch das dramatische Verletzungspech ihrer Schweizer Gegnerinnen bei der Beachvolleyball-WM in Rom die Bronzemedaille gewonnen.

Die Hamburgerinnen profitierten am Sonntag vom Aus für Joana Heidrich. Die 30-Jährige brach im zweiten Satz nach eigenem Aufschlag schreiend zusammen, hielt sich den rechten Arm und musste behandelt werden. Eine erste Diagnose ergab eine Schulterluxation. Müller und Tillmann halfen mit, Heidrich zu versorgen.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatten sie mit 0:1 Sätzen und 7:10 Punkten gegen Heidrich und deren Partnerin Anouk Vergé-Dépré zurückgelegen. Nach der Aufgabe der Olympia-Dritten ging das Spiel und die Medaille an das deutsche Duo. "Das sind ganz schön gemischte Gefühle, unsere Gedanken sind bei Joana und Anouk", sagte Tillmann.

Sportdirektor: Hat uns alle überrascht

Müller und Tillmann treten erst seit eineinhalb Jahren zusammen an. "Wir haben das riesige Potenzial gesehen, aber dass sie schaffen, es so schnell abzurufen, hat uns alle überrascht", sagte DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand.

Bei dem Turnier in Rom war das Hamburger Bronze-Duo in einem insgesamt enttäuschenden deutschen Team der Lichtblick. Unter anderem waren die EM-Dritten Karla Borger und Julia Sude (Düsseldorf) im Achtelfinale ausgeschieden.

Gold an Brasilianerinnen

Im Finale am Abend setzten sich die Brasilianerinnen Duda und Ana Patricia mit 2:0 (21:17, 21:19) gegen Sophie Bukovec und Brandie Wilkerson durch. Die Kanadierinnen hatten am Samstag im Halbfinale Müller/Tillmann bezwungen, Duda/Ana Patricia hatten die Schweizerinnen besiegt.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 18.06.2022 | 23:03 Uhr