Die Beachvolleyballerinnen Svenja Müller und Cinja Tillmann (v.l.) vom ETV Hamburg

Beachvolleyball-WM Goldträume von Müller/Tillmann geplatzt

Stand: 18.06.2022 21:43 Uhr

Die Beachvolleyballerinnen Svenja Müller und Cinja Tillmann sind im Halbfinale der WM in Rom ausgeschieden. Sophie Bukovec und Brandie Wilkerson waren zu stark für die Hamburgerinnen.

Das Duo vom Eimsbütteler TV musste sich den Kanadierinnen am Samstagabend mit 1:2 (15:21, 21:15, 12:15) geschlagen geben. Müller und Tillmann, die sensationell in die Vorschlussrunde vorgestoßen waren, kämpfen nun am Sonntag im Spiel um Platz drei gegen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré um Bronze. Die Schweizer Kombination hatte zuvor gegen die Brasilianerinnen Ana Patricia/Duda 0:2 (19:21, 13:21) verloren.

"Wir waren beide ein bisschen aufgeregt. Vielleicht etwas mehr als die Gegnerinnen. Da spielt vielleicht auch die Erfahrung einer Brandie eine Rolle, die schon zweimal bei Olympia war", sagte Tillmann. Ihre Gefühlswelt beschrieb sie kurz nach dem Spiel als "neutral". "Ich kann einfach anerkennen, dass die beiden heute einfach besser waren. Ich freue mich auf die nächste Partie gegen die beiden."

Neu formiertes ETV-Duo Lichtblick in Rom

In der am Sonnabend recht spärlich besetzten Foro Italico spielt das neu formierte Duo am Sonntag um die dritte deutsche Frauen-Medaille bei einer WM. 2017 hatten die Rio-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in Wien Gold geholt, 2013 Karla Borger mit ihrer damaligen Partnerin Britta Büthe Silber.

Müller und Tillmann treten erst seit eineinhalb Jahren zusammen ans Netz. Bei dem Turnier in Rom sind sie in einem insgesamt enttäuschenden deutschen Team der einzige Lichtblick.

Hamburger Männer-Duo verpasst Halbfinale

Am Donnerstag waren die EM-Dritten Karla Borger und Julia Sude (Düsseldorf) im Achtelfinale ausgeschieden, Sandra Ittlinger/Isabel Schneider (Berlin/Hamburg) und Chantal Laboureur/Sarah Schulz (Stuttgart/Düsseldorf) hatten die Runde der letzten 16 nicht erreicht.

Bei den Männern nahmen Nils Ehlers/Clemens Wickler als einziges deutsches Team am Turnier in der italienischen Hauptstadt teil. Auch die Hamburger schafften es nicht ins Achtelfinale.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 18.06.2022 | 23:03 Uhr