BBL-Pokal: Außenseiter BG Göttingen verpasst den großen Wurf

Göttingens Dennis Kramer (l.) und Rihards Lomazs (M.) versuchen, Berlins Luke Sikma zu stoppen.

NDR-Sport

BBL-Pokal: Außenseiter BG Göttingen verpasst den großen Wurf

Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat die Überraschung verpasst. Im Halbfinale beim Top Four um den BBL-Pokal verloren die "Veilchen" am Samstagabend gegen Meister Alba Berlin mit 96:112 (49:55).

Während die Berliner nun am Sonntag den FC Bayern im Finale fordern, ist für die Niedersachsen die Saison vorbei. Die Play-offs in der Basketball-Bundesliga (BBL) wurden als Tabellenzwölfter deutlich verpasst. Gleichwohl sind die Göttinger, die Corona-bedingt zwischenzeitlich in Quarantäne waren, mit dem Erreichten (Klassenerhalt und Pokal-Halbfinale) zufrieden. "Das ist für uns eine sehr erfolgreiche Saison", hatte Geschäftsführer Frank Meinertshagen dem NDR bereits im Vorfeld der Partie gesagt.

Für das Team von Coach Roel Moors war Rihards Lomazs mit 23 Zählern erfolgreichster Werfer, Tai Odiase kam auf 18 Punkte. Auf Berliner Seite traf Johannes Thiemann (24) am besten. Eigentlich hätte das Turnier in München schon vor vier Wochen stattfinden sollen, wurde dann aber kurzfristig wegen zweier Corona-Fälle bei Göttingen verlegt.

Nur im zweiten Viertel war die BG auf Augenhöhe

Alba kam gleich gut in die Partie und startete mit einem 7:0-Lauf. Doch Göttingen glich postwendend aus. Die Berliner blieben aber ruhig und spielten weiter ihre offensiven Qualitäten aus. Mit Ende des ersten Viertels wurde der Vorsprung erstmalig zweistellig (24:14). Offensiv lief es bei Alba. Immer wieder fanden die Hauptstädter Lücken in der Göttinger Defensive und nutzten diese. Doch nun kam auch Göttingen offensiv in Fahrt. Auch, weil der Titelverteidiger defensiv überraschend viele Räume anbot. 35 Punkte kassierten die Berliner im zweiten Abschnitt. Sie blieben zwar in Führung, konnten sich aber nicht absetzen.

Nach dem Seitenwechsel verteidigte Alba dann aufmerksamer ­ besonders unter dem Korb ließ der Favorit nun weniger zu. Zudem ging die Wurfquote der Niedersachsen runter. Im dritten Viertel wuchs der Vorsprung wieder auf 17 Punkte an (81:64). Göttingen warf zwar weiter und traf ebenso viel, der Sieg der Berliner geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 16.05.2021 | 22:50 Uhr

NDR | Stand: 15.05.2021, 21:50

Darstellung: