Auswärtsbann gebrochen: Deichmann schießt VfB Lübeck zum Sieg

Lübeck siegt mit 3:2 bei Bayern II - alle Tore Verfügbar bis 03.05.2021

NDR-Sport

Auswärtsbann gebrochen: Deichmann schießt VfB Lübeck zum Sieg

Von Christian Görtzen

Dem abstiegsbedrohten Fußball-Drittligisten VfB Lübeck ist am Sonnabend durch ein 3:2 (1:1) bei Bayern München II ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt gelungen. Die Gäste hatten zweimal zurückgelegen.

Für den Aufsteiger war es der erste Sieg in der Fremde seit dem 16. November (2:1 beim SC Verl). Es folgten danach neun Auswärtsspiele ohne Dreier, ehe am Sonnabend das Team von Trainer Rolf Landerl dank eines späten Tores von Yannick Deichmann diese Negativserie beendete. Der Dreier am 30. Spieltag lässt den VfB wieder hoffen. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsrang, den Gegner Bayern München II einnimmt, hat sich von sieben auf vier Punkte verringert.

Lübeck mit starker Reaktion nach dem Rückstand

Im Stadion an der Grünwalder Straße waren allerdings die Süddeutschen schnell bestimmend. Der VfB stand zumeist tief in der eigenen Hälfte und war erst einmal darauf bedacht, dem Gegner möglichst wenig Torchancen zu gestatten. Das gelang mittelprächtig. Nachdem Dimitri Oberlin mit einem diagonalen Flachschuss von der rechten Strafraumseite das Ziel verpasst hatte (4.), wäre dem ehemaligen HSV-Angreifer Fiete Arp beinahe die Führung gelungen. Einen scharfen Flachpass von Alexander Lungwitz beförderte er per Absatzkick auf das Tor der Gäste. VfB-Torhüter Lukas Raeder tauchte aber schnell ab und verhinderte in starker Manier den fünften Saisontreffer des gebürtigen Bad Segebergers (23.).

In der 42. Minute war Raeder jedoch machtlos. Zunächst hatte er bei einem Lattentreffer von Oberlin noch Glück, doch den danach im Strafraum umherspringenden Ball versenkte Angelo Stiller per Volleyabnahme - 1:0. Die Reaktion der Norddeutschen war hervorragend - dank einer besonderen Fähigkeit von Ryan Malone: Der amerikanische Verteidiger wirft den Ball scharf und weit in den Strafraum. So auch dieses Mal. Nach einer ungewollten Verlängerung des Bayern-Spielers Maximilian Welzmüller köpft Elsamed Ramaj zum 1:1 ein (44.). Mit dem etwas schmeichelhaften Remis für Lübeck ging es auch in die Kabinen.

VfB wieder mit schnellem Ausgleich

Nach der Pause gab es eine Neuauflage des Spielverlaufs: München legte vor, Lübeck antwortete zügig. Zunächst bestrafte Torben Rhein ein chaotisches Defensivverhalten der Schleswig-Holsteiner mit dem 2:1 (53.). Vier Minuten später verwandelte Ersin Zehir einen von Welzmüller verursachten Handelfmeter sicher zum 2:2. Fast hätten die Norddeutschen kurz darauf nochmals jubeln dürfen: Ramajs angeschnittener Schuss hätte perfekt in den oberen rechten Torwinkel gepasst, wenn Bayern-Torwart Lukas Schneller nicht so stark pariert hätte (59.).

Deichmann lässt Gäste jubeln

Die Lübecker zeigten in der Folgezeit, dass sie mehr wollten und sie erreichten auch mehr. Wieder war es Malone, der mit einem weiten Einwurf für Verwirrung in der Bayern-Defensive sorgte. Der Ball sprang kreuz und quer durch den Strafraum, bis Deichmann draufhielt und zum 3:2 traf (84.). Die Freude der Gäste war überschwänglich. Und das war sie auch ein weiteres Mal, als der Schlusspfiff im Stadion ertönte.

Spielstatistik Bayern München II - VfB Lübeck

30.Spieltag, 03.04.2021 14:00 Uhr

Bayern München II2
VfB Lübeck3

Tore:

  • 1:0 Stiller (42.)
  • 1:1 Ramaj (44.)
  • 2:1 Rhein (53.)
  • 2:2 Zehir (57., Handelfmeter)
  • 2:3 Y. Deichmann (84.)

Bayern München II: Schneller - Waidner (83. Sieb), Stanisic, Welzmüller, Lawrence, Lungwitz - Zaiser, Stiller, Rhein (70. Ontuzans) - Oberlin, Arp (70. Jastremski)
VfB Lübeck: Raeder - Deters (46. Thiel), Malone, Grupe, Rieble - Y. Deichmann, Mende (83. Wolf), Boland, Ramaj (87. Hertner) - Zehir - Steinwender (62. Akono)

Zuschauer:

Dieses Thema im Programm:
Schleswig-Holstein Magazin | 03.04.2021 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 03.04.2021, 16:31

Darstellung: