Arp glaubt "definitiv an eine Perspektive" bei Bayern München

Fiete Arp von Bayern München II

NDR-Sport

Arp glaubt "definitiv an eine Perspektive" bei Bayern München

Von Florian Neuhauss

2019 wechselte Fiete Arp vom Hamburger SV zu Bayern München. In dieser Saison kickt der Norddeutsche ausschließlich in der zweiten Mannschaft in der Dritten Liga. Der Durchbruch soll aber nur aufgeschoben sein.

"Es ist ganz unabhängig vom Dress, das ich jetzt trage. Natürlich freut man sich jedes Mal, wenn man im Norden ist - wenn einem mal wieder Moin gesagt wird", sagte der 21-Jährige im März dem NDR. Bei der 1:2-Niederlage in Meppen hatte der Stürmer gerade einen Treffer erzielt, konnte sich darüber aber nicht freuen: "Ich hätte mein Comeback hier im Norden lieber mit drei Punkten gefeiert. Jetzt ist es natürlich wieder eine doppelt bittere Heimfahrt."

Zwischen-Bilanz in München fällt ernüchternd aus

So richtig angekommen ist Arp in München auch eineinhalb Jahre nach seinem Wechsel nicht. Seine Zwischen-Bilanz, der Vertrag läuft noch bis 2024, ist ernüchternd. Im ersten Jahr saß das mit großen Vorschusslorbeeren gewechselte Sturmtalent lediglich dreimal bei den Profis auf der Bank. In seinen auch nur zwölf Einsätzen für die zweite Mannschaft, die am Ende der Saison sensationell die Meisterschaft feierte, gelangen ihm drei Tore.

Das Wandeln zwischen den beiden Welten tat dem gebürtigen Bad Segeberger nicht gut, deshalb traf er im Sommer die Entscheidung, die komplette Spielzeit in der Drittliga-Mannschaft der Münchner zu absolvieren. Auf seinen ersten Einsatz für die Profis in der ersten Runde des DFB-Pokals (3:0 gegen Düren) folgten 25 Drittliga-Spiele, in denen er vier Tore erzielte. Trotzdem zeigte sich Arp im "kicker" nach wie vor von seinem Schritt überzeugt, "weil es mir Ruhe nach meinen Erlebnissen in den zwei, drei Jahren davor gegeben hat".

In der Dritten Liga in großer Abstiegsgefahr

Von Ruhe kann bei den "kleinen Bayern" allerdings wahrlich nicht die Rede sein. Sie stecken nach dem Umbruch im Sommer - viele Spieler und Erfolgstrainer Sebastian Hoeneß haben die Mannschaft verlassen - mittendrin im Abstiegskampf der Dritten Liga. Hoeneß-Nachfolger Holger Seitz musste schon seinen Hut nehmen. Unter dem Nachfolger-Duo Danny Schwarz/Martin Demichelis gab es zwar ein Remis in Ingolstadt, zuletzt aber auch die 0:1-Niederlage gegen Hansa Rostock.

Ob Arp über die Saison hinaus an eine Perspektive beim FCB glaubt? "Auf jeden Fall", sagte der 21-Jährige. "Das hängt aber viel von mir ab. Wenn ich mich weiterentwickle, dann habe ich hier definitiv eine Perspektive."

"Mein Ziel lautet, in der ersten Mannschaft meine Fußspuren zu hinterlassen, dafür bin ich zum FC Bayern gekommen."
— Fiete Arp

In der Drittliga-Ruhe soll für Arp die Kraft liegen, nachdem er schon mit 17 Jahren zum Heilsbringer beim Bundesliga-Dino erkoren worden war: "Wahrscheinlich war alles zusammengenommen zu viel. Es ist für einen jungen Fußballer Fluch und Segen, wenn er immer alles reflektiert und einschätzt. Vielleicht hätte ich all das Lob konsequenter in Selbstvertrauen ummünzen müssen. Mich hat es eher ausgebremst."

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 16.04.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 19.04.2021, 14:50

Darstellung: