3. Liga: Eintracht Braunschweig empfängt Waldhof Mannheim

Robin Krauße von Eintracht Braunschweig

NDR-Sport

3. Liga: Eintracht Braunschweig empfängt Waldhof Mannheim

Eintracht Braunschweig empfängt am Sonnabend in der Dritten Liga Waldhof Mannheim - der NDR überträgt live. Eine Hauptrolle wird dabei einmal mehr Braunschweigs Robin Krauße spielen.

Jetzt macht er auch noch wichtige Tore. Robin Krauße hat sich im deutschen Fußball in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht - aber nicht als Torschütze. Der Sommerzugang der Eintracht war der gefeierte Sieggarant beim 1:0 der "Löwen" in Nachholspiel in Freiburg. Mit seinem ersten Ligatreffer für die Niedersachsen beendete der 27 Jahre alte Defensivspezialist den Braunschweiger Negativlauf nach zuvor drei sieglosen Liga-Partien und dem Aus im Landespokal. Krauße bejubelte "ein absolutes Spiel des Willens" - typisch für den Kämpfer und Dauerläufer, der es eben auch mit Köpfchen kann.

Krauße und seine besonderen Qualitäten

Auf 198 Ligaspiel-Einsätze im Profifußball bringt es Krauße seit Mittwochabend. Gerade einmal sieben Tore sind dabei notiert. Dass dem 1,79-Meter-Mann, der eher schmächtig wirkt, aber vier Kopfballtreffer gelangen, ist bemerkenswert. Schon seinen Premieren-Treffer im Trikot der Eintracht hatte der defensive Mittelfeldspieler, der dank seiner Laufstärke überall auf dem Platz anzutreffen ist, per Kopf erzielt: im Landespokal Ende August beim VfB Oldenburg (4:1). So langsam wird Krauße zum Kopfball-Ungeheuer.

Aufatmen auch für Eintracht-Trainer Schiele

Viel Zeit hatten die "Löwen" allerdings nicht, den Sieg in Freiburg zu genießen. "Jetzt heißt es regenerieren und dann Samstag gegen Mannheim weiterkämpfen", betonte Trainer Michael Schiele. Die Partie gegen Waldhof Mannheim zeigt der Sportclub am Sonnabend ab 14 Uhr live im Fernsehen und bei NDR.de.

Da seine Mannschaft in den vergangenen Wochen auch noch in Hildesheim (4:5 im Elfmeterschießen) aus dem Landespokal ausgeschieden war, wäre bei weiteren Misserfolgen sicher auch für den neuen Übungsleiter die Luft in Braunschweig langsam dünner geworden.

Vor seinem Wechsel an die Oker in diesem Sommer war der 43-Jährige im Februar nach nicht einmal drei Monaten im Amt bei Zweitligist SV Sandhausen entlassen worden. Die Würzburger Kickers, die er gerade erst in die Zweite Liga geführt hatte, beurlaubten ihren Aufstiegshelden vor einem Jahr schon nach misslungenem Saisonstart.

"Wir müssen in einen Lauf kommen"

Mit nun 15 Punkten und Rang sieben erscheint im Herbst für die Eintracht nun einiges möglich zu sein. "Wir müssen in einen Lauf kommen und unsere Spiele weiter erfolgreich gestalten", weiß allerdings Krauße, der durch seinen Treffer in Freiburg den drohenden Herbst-Blues zumindest erst einmal abgeblasen hat.

Für noch mehr Zuversicht sorgen Jomaine Consbruch - der Sommerzugang aus Bielefeld feierte im Breisgau sein Startelf-Debüt - und Benjamin Girth. Der Torjäger gab nach auskurierter Knieverletzung in der Nachspielzeit sein Comeback.

Mögliche Aufstellungen

Eintracht Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Schultz, Schlüter - Krauße, Nikolaou - Multhaup, Henning, Pena Zauner - Lauberbach
Waldhof Mannheim: Königsmann - Costly, Verlaat, Seegert, Rossipal - Saghiri, Höger - Boyamba, Lebeau, Schnatterer - Martinovic

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 25.09.2021 | 14:00 Uhr

NDR | Stand: 23.09.2021, 14:59

Darstellung: