2:0 in Zwickau: Hansa Rostock beendet Negativlauf

Versöhnlicher Jahresabschluss für Hansa Rostock Verfügbar bis 20.12.2021

NDR-Sport

2:0 in Zwickau: Hansa Rostock beendet Negativlauf

Von Florian Neuhauss

Nach zuvor drei Pleiten feierten die Mecklenburger zum Jahresabschluss einen Sieg und sind den Aufstiegsrängen ganz nah.

Hansa Rostock hat das Fußball-Jahr in der Dritten Liga am Sonntag mit einem 2:0 (1:0)-Sieg beim FSV Zwickau beendet. Damit sind die Mecklenburger in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen.

Und in der Rostocker Mannschaft stimmt der Zusammenhalt. Nach dem frühen 1:0 bejubelten Torschütze Nik Omladic und seine Teamkollegen nicht nur zusammen den so wichtigen Treffer, sondern reckten auch noch ein Trikot in den Zwickauer Himmel. Es war das mit der Nummer 28 von Maurice Litka. Der Offensivmann hatte sich einige Tage zuvor das Kreuzband gerissen, seine Saison ist bereits beendet - seine Mitspieler sendeten besondere Genesungswünsche.

"Er ist von A bis Z ein Top-Profi. Die Verletzung tut mir für ihn unheimlich leid", sagte Bentley Baxter Bahn, der selbst eine Hand am Trikot hatte. "Ich hoffe, dass er da gestärkt rauskommt."

Omladic macht's vorne, Kolke hinten

Anders als in den Vorwochen, als die Rostocker dreimal in Folge verloren, begann Hansa in Sachsen hochkonzentriert. Die Mecklenburger bestimmten nicht nur die Anfangsphase, sondern belohnten sich auch schnell. In der 17. Minute setzte Omladic zum Dribbling an und schlenzte den Ball dann sehenswert zum 1:0 ins lange Eck.

Am vergangenen Mittwoch hatte Zwickau mit derselben abwartenden Taktik noch den SV Meppen 2:1 besiegt. Nun musste das Team von Trainer Joe Enochs einem Rückstand hinterherlaufen. Der FSV brauchte einen Freistoß, um erstmals gefährlich zu werden: Beim Schuss des Ex-Rostockers Manfred Starke war Keeper Markus Kolke jedoch auf dem Posten (33.). Zweimal reklamierten die Hausherren Elfmeter, aber die Pfeife von Max Burda blieb zu Recht stumm.

Zwickaus Eigentor macht alles klar

Hansa war in einem Drittliga-Spiel auf niedrigem spielerischen Niveau das zielstrebigere Team. Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Manuel Farrona Pulido setzte sich auf der linken Seite robust durch und passte vor das Tor. Zwickaus Marco Schikora hätte unbedrängt klären können, bugsierte den Ball aber stattdessen unhaltbar für den ehemaligen Rostocker Keeper Johannes Brinkies ins eigene Netz - 2:0 für Hansa (50.).

Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel tat auch danach nicht mehr als unbedingt nötig. So kamen die Hausherren auch wieder zu Chancen. Kolke nahm aber erst Maximilian Wolfram den Ball vom Fuß (62.), dann parierte der Torhüter gegen Can Coskun (66.). Doch mehr ließen die Mecklenburger nicht zu. Damit beendete Hansa das Fußball-Jahr nicht nur in guter Stimmung, sondern auch nur zwei Punkte hinter Rang zwei.

Dieses Thema im Programm:
Nordmagazin | 20.12.2020 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 20.12.2020, 23:12

Darstellung: