0:2 bei Türkgücü - SV Meppen müht sich vergeblich

Meppens Florian Egerer (l.) und Noel Niemann von Türkgücü München kämpfen um den Ball.

NDR-Sport

0:2 bei Türkgücü - SV Meppen müht sich vergeblich

Von Johannes Freytag

Die Drittliga-Fußballer des SV Meppen müssen den Blick wieder nach unten richten. Nach dem 0:2 (0:1) am Sonntag bei Türkgücü München beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz nur noch drei Punkte.

Die Emsländer haben nun genug Zeit, die Niederlage zu verdauen. Erst am Montag in einer Woche geht es mit dem Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter. Florian Egerer wird dann nicht dabei sein - er sah gegen Türkgücü seine fünfte Gelbe Karte und ist gesperrt. Auch Steffen Puttkammer, der sich am Oberschenkel verletzte, wird fehlen.

Meppen spielt gut, aber Türkgücü trifft

Personalrochaden ist SVM-Coach Torsten Frings aber mittlerweile gewohnt - am Sonntag musste er in Lars Bünning und Christoph Hemlein gleich auf zwei gesperrte Profis verzichten, außerdem fehlten die verletzten Yannick Osée und Willi Evseev.

Die Umstellungen machten sich zunächst nicht negativ bemerkbar. Im Gegenteil: Die Neuen in der Startelf sorgten früh für die ersten Chancen der offensiv agierenden Meppener. Nach Janik Jesgarzewskis Flanke traf Valdet Rama freistehend am Elfmeterpunkt den Ball nicht richtig (2.). Wenig später schickte Jeron Al-Hazaimeh Tom Boere steil, doch der frühere Türkgücü-Profi kam einen Schritt zu spät (12.).

Die Gastgeber vertrauten auf ihr schnelles Umschaltspiel und stellten damit Meppens Defensive immer wieder vor Probleme. Lucas Roeser scheiterte noch am großartig reagierenden Erik Domaschke (17.), doch kurz darauf war der Meppener Keeper geschlagen: Sercan Sararer verwertete eine Hereingabe von Kilian Fischer zum 1:0 (22.).

Türkgücü: Zweite Chance, zweites Tor

Die Emsländer zeigten sich unbeeindruckt und hatten durch Luka Tankulic schon wenig später Gelegenheiten zum Ausgleich: Erst verfehlte er das Gehäuse knapp (27.), dann parierte René Vollath seinen Schuss (30.). Auch Boere brachte den Ball nicht im Tor unter (32.). Mitten hinein in diese Drangphase traf Türkgücü zum zweiten Mal: Hassan Amin verlor einen Zweikampf gegen Sararer, dessen Passversuch wurde von Al-Hazaimeh unglücklich abgefälscht und landete bei Noel Niemann, der zum 2:0 einschob (36.). Mit dem vom Verlauf her unglücklichen Rückstand ging Meppen in die Pause.

SVM rennt vergeblich an

Auch nach Wiederanpfiff suchten die Norddeutschen ihr Heil in der Offensive. Tankulic hatte schon in der 46. Minute eine gute Möglichkeit, wenig später wollte Rama einen Elfmeter schinden, kassierte für seine Schwalbe jedoch nur eine Gelbe Karte (48.).

Aber Meppen mühte sich vergeblich und wenig durchdacht. Zudem mussten die Gäste nach der Verletzung von Puttkammer in der Abwehr umstellen - Egerer rückte nach hinten (64.). Türkgücü ließ den Gegner gewähren. Geduldig lauerten die Münchner auf Konter oder auf Standards. Nach einer Ecke von Sararer lenkte SVM-Keeper Domaschke einen Kopfball von Filip Kusic über die Latte - es war die erste gefährliche Situation vor dem Meppener Tor im zweiten Durchgang (77.).

In der Schlussphase hatten die Emsländer nichts mehr zuzusetzen und strahlten kaum noch Torgefahr aus. Einzig Lukas Krüger kam aussichtsreich zum Abschluss, Vollath packte aber sicher zu (86.). So blieb es bei der 0:2-Niederlage.

Spielstatistik Türkgücü München - SV Meppen

30.Spieltag, 04.04.2021 13:00 Uhr

Türkgücü München2
SV Meppen0

Tore:

  • 1:0 Sararer (22.)
  • 2:0 Niemann (36.)

Türkgücü München: Vollath - Fischer, Sorge, Kusic, Awoudja (60. Jakob) - Tosun, Erhardt - Sararer (82. Akkaynak), S. Maier (72. Gorzel), Niemann (46. Sijaric) - L. Röser (72. B. Barry)
SV Meppen: Domaschke - Jesgarzewski (60. Krüger), Puttkammer (64. Andermatt), Al-Hazaimeh, Amin - Bähre (76. Ballmert), Egerer - Guder, Rama (76. Tattermusch) - Tankulic, Boere

Zuschauer:

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 04.04.2021 | 23:05 Uhr

NDR | Stand: 04.04.2021, 15:12

Darstellung: