Meppens Spieler sind nach einem Zwickauer Treffer enttäuscht.

NDR-Sport

1:3 gegen Zwickau: SV Meppen weiter ohne Punkt im neuen Jahr

Stand: 23.01.2022, 15:03 Uhr

Der SV Meppen wartet in der Dritten Liga weiter auf den ersten Punkt im neuen Kalenderjahr. Die Emsländer verloren am Sonntag mit 1:3 (1:1) gegen den FSV Zwickau.

Von Martin Schneider

Wie schon bei der 0:4-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern eine Woche zuvor verschliefen die Meppener den Beginn der Partie. Zwickaus Luca Horn erzielte mit der ersten Chance der Partie das 1:0 für die Gäste in der dritten Minute. Die Gastgeber brauchten knapp 20 Minuten, um sich von der kalten Dusche zu erholen. Dann traf Morgan Faßbender den Pfosten - und der SVM war wieder im Spiel.

Kurioser Ausgleich unter Mithilfe des FSV Zwickau

Für den Ausgleich zum 1:1 in der 31. Minute sorgten allerdings auch die Sachsen. Eine Flanke von Christoph Hemlein wurde lang und länger und senkte sich über FSV-Keeper Johannes Brinkies, der die Situation unterschätzte und ins Leere griff. Am Ende köpfte Zwickaus Steffen Nkansah den Ball unglücklich ins eigene Tor. Der Treffer für die Emsländer war verdient, da sie sich nach dem Rückstand zurück in die Partie arbeiteten und gegen einen unangenehmen Gegner die aktivere Mannschaft waren.

Domaschke nach Wiederanpfiff im Mittelpunkt

Für das Überraschungsteam der Hinrunde begann auch der zweite Durchgang mit einer Schrecksekunde: Torwart Erik Domaschke schoß den heranstürmende Johan Gomez an. Zum Glück für den SVM sprang der Ball vom Gegner ins Toraus. In der 64. Minute zeigte der Meppener Keeper dann wieder sein ganzes Können: Er parierte gegen Lars Lokotsch und verhinderte so einen erneuten Rückstand. Auch beim Kopfball von Max Reinthaler nach einem Eckball (76.) packte Domaschke beherzt zu.

Faßbender der Pechvogel des Tages

Für die Entscheidung in dieser Partie sorgte Faßbender - und zwar auf kuriose Weise. Erst traf der Offensivspieler wie schon in Durchgang eins das Aluminium, er köpfte aus kurzer Distanz an die Latte (80.). Dann mischte der 23-Jährige auch im eigenen Strafraum mit, zum Leidwesen für die Norddeutschen: Bei einem Klärungsversuch schoß Faßbender den Zwickauer Manfred Starke an, von dessen Bein sprang der Ball zum 2:1 für die Sachsen ins Tor (82.). In der Nachspielzeit erhöhte Dominic Baumann auf 3:1 für den FSV. Damit war die zweite Niederlage im Jahr 2022 für die Emsländer besiegelt.

Spielstatistik SV Meppen - FSV Zwickau

22.Spieltag, 23.01.2022 13:00 Uhr

SV Meppen1
FSV Zwickau3

Tore:

  • 0:1 L. Horn (3.)
  • 1:1 Nkansah (32., Eigentor)
  • 1:2 Starke (82.)
  • 1:3 D. Baumann (90. +1)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning, Dombrowka - Bähre (76. Ametov), Blacha (89. Dombrowa) - Hemlein (76. L. Krüger), Tankulic, Faßbender - Sukuta-Pasu
FSV Zwickau: Brinkies - Butzen, Nkansah, Reinthaler, Schikora - M. Hauptmann (77. Starke), Könnecke (67. Coskun), Möker, L. Horn - Lokotsch (77. R. König), Gómez (56. D. Baumann)

Zuschauer: 500

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 23.01.2022 | 22:50 Uhr

Quelle: NDR

Darstellung: