März 2022: Torjubel zum 0:1 durch Mike Könnecke ( Zwickau )

Fußball | 3. Liga Zwickau will gegen Duisburg zweiten Heimsieg

Stand: 09.08.2022 09:05 Uhr

Zum Auftakt der Englischen Woche empfängt der FSV Zwickau am Dienstag den MSV Duisburg. Es dürfte ein interessantes Wiedersehen mit den "Zebras" werden, denn vor allem mit Chefcoach Torsten Ziegner und Sebastian Mai treffen die Westsachen auf zwei alte Bekannte.

Der FSV Zwickau strebt am Dienstag (ab 19 Uhr im Liveticker der SpiO-App) den zweiten Dreier in der noch jungen Drittliga-Saison an. Nach dem spektakulären 3:2-Auftaktsieg gegen den Halleschen FC und der bitteren Auswärtsniederlage beim SV Meppen soll gegen Duisburg der nächste Erfolg eingefahren werden.

FSV-Verteidiger Butzen: "Punktuell verbessern"


"Wir wären natürlich mit einem besseren Gefühl in die Englische Woche gegangen“, erklärte FSV-Verteidiger Nils Butzen nach der Niederlage in Meppen, wo der FSV 40 Minuten in Unterzahl spielte und trotz ansprechender Leistung in der Schlussviertelstunde drei Gegentreffer kassierte. Es gehe nun darum, auf den guten Ansätzen aufzubauen und einige Dinge "punktuell" zu verbessern, so Butzen weiter.

Zwickaus Nils Butzen, hinter ihm Meppens Morgan Faßbender

Zwickaus Nils Butzen (r.) im Zweikampf mit Meppens Morgan Faßbender

Duisburg noch sieglos

Im Gegensatz zu den Zwickauern wartet der MSV noch auf den ersten Sieg (0:1 gegen Osnabrück, 2:2 gegen RWE). Chefcoach Torsten Ziegner steht somit bereits am dritten Spieltag unter Druck. Dennoch freut sich der gebürtige Thüringer auf ein Wiedersehen. "Es ist ein besonderer Verein für mich. Es war mein erster Verein, wo ich Cheftrainer sein durfte. So etwas prägt natürlich", sagte Ziegner am Montag auf der Pressekonferenz vor der Abfahrt nach Zwickau. Der 44-Jährige war bei den Westsachsen von 2012 bis 2018 als Trainer im Amt und schaffte 2016/17 den Aufstieg in die 3. Liga. Bei den damaligen Relegationsspielen war auch Sebastian Mai noch mit dabei, der für die Zwickauer insgesamt 60 Spiele absolvierte (sieben Tore) und in diesem Sommer zu den "Zebras" gewechselt war.

Ziegner: "Keine Geschenke verteilen"

Trotz der gemeinsamen Historie will Ziegner am Dienstag "den ersten Dreier holen" und "keine Geschenke verteilen", warnt aber zugleich vor dem besonderen Spielstil des FSV. So erwartet er keinen "fußballerischen Leckerbissen", sondern "eine große Wucht und Zielstrebigkeit zum gegnerischen Tor". Um der robusten und leidenschaftlichen Spielweise zu begegnen, fordert Ziegner daher von seinem Team "viel Bewegung", um selbst "Räume zu finden". Die jüngere Geschichte spricht allerdings klar für Zwickau. In den letzten fünf Begegnungen beider Kontrahenten gab es vier FSV-Siege und ein Remis.

Torsten Ziegner

MSV-Coach Torsten Ziegner

red