Zwei Teams in Topform: Magdeburg zu Gast bei Hansa Rostock

Pressekonferenz des 1. FC Magdeburg vor dem Spiel in Rostock 10:26 Min. Verfügbar bis 10.04.2022

Fußball | 3. Liga

Zwei Teams in Topform: Magdeburg zu Gast bei Hansa Rostock

Das verspricht ein packendes Duell zu werden. Am Sonnabend ist der wiedererstarkte 1. FC Magdeburg beim Aufstiegsanwärter FC Hansa Rostock zu Gast. Zwei Teams in Topform: Der MDR hat den Knüller im Angebot und überträgt die Begegnung ab 14 Uhr im TV sowie im Livestream auf der SpiO-App.

Die jüngsten Bilanzen der Gegner geben schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das Aufeinandertreffen.  Seit Anfang März sind Magdeburg und Rostock die beiden besten Mannschaften in der 3. Liga. Sowohl der FCM als auch die Nordlichter holten aus ihren jeweils letzten fünf  Spielen 13 der 15 möglichen Punkte (4 Siege, ein Unentschieden). Die Magdeburger unter Trainer Christian Titz schoben sich vom vorletzten Platz auf die Nichtabstiegsränge, die Hanseaten mit Ex-FCM-Coach Jens Härtel untermauerten mit der Serie ihre Ansprüche auf den Aufstieg.

Titz: "Die Körperlichkeit, die Wucht des Spiels annehmen"

Christian Titz (Trainer 1. FC Magdeburg)

Zuletzt putzten die Elbestädter zuhause das Topteam Ingolstadt mit 2:0, allerdings erwartet Magdeburgs Trainer Titz im Ostseestadion "ein ganz anderes Spiel". In der Pressekonferenz wies der 50-Jährige auf das "enorme Pressing" hin, welches die Hanseaten zelebrieren: "Deshalb kommt es darauf an, dass wir die Körperlichkeit, die Wucht des Spiels annehmen, dass wir gewappnet sind vor den schnellen Umschaltmomenten von Rostock." Seine Jungs sieht Titz momentan in "sehr guter Form". Entscheidend wird nach seiner Meinung sein, "wie die komplette Mannschaft bereit ist, gegen den Ball zu arbeiten. Das fängt in der vordersten Reihe mit den drei Anläufern an und zieht sich durch bis ins Mittelfeld und die Abwehrreihen".

Seine Elf sei vor den starken Rostockern "vorgewarnt, wir sehen aber durchaus Möglichkeiten für uns". Bedeutet, die Magdeburger hoffen mit breiter Brust auf das Ende einer Uralt-Negativserie: Der letzte Auswärtssieg in Rostock gelang im Jahr 1978.

1. FC Magdeburg mit viel Rückenwind zum besten Rückrundenteam Rostock 01:11 Min. Verfügbar bis 10.04.2022

Verteidiger Ernst: "Ich bin hochmotiviert"

Dass nunmehr etwas an der Küste gehen könnte, offerierte Verteidiger Dominik Ernst mit klaren Worten im SpiO-Talk. "Ich bin hochmotiviert und heiß wie Frittenfett. Wir wollen da am besten wieder dreifach punkten", sagte der gebürtige Gelsenkirchner. Der 30-Jährige stellt sich auf "diverse Infights" ein und hat vollstes Vertrauen in seine Teamkollegen: "Von der Nummer eins bis zur 30 fiebern alle mit."   

"SpiO"-Talk mit FCM-Verteidiger Dominik Ernst 19:58 Min. Verfügbar bis 10.04.2022

Protagonist Atik

Baris Atik, 1.FC Magdeburg,Torjubel zum 1:0.

Magdeburgs Hauptdarsteller in der jüngsten Positivserie war Baris Atik. Der 26-Jährige war an sieben der letzten neun FCM-Treffer beteiligt (4 Tore, 3 Assists). Obwohl er erst sieben Spiele bestritten hat, ist er der zweitbeste Scorer des FCM (hinter Raphael Obermair: 5 Tore, 5 Assists).

FCM vor Hansa: "Gute Form wieder auf den Platz bringen" 01:18 Min. Verfügbar bis 10.04.2022

Gjasula operiert

Personell sieht es so aus. Mittelfeldspieler Jürgen Gjasula fällt nach einem Meniskusriss sechs bis acht Wochen aus. Der 35-jährige Mittelfeldspieler unterzog sich am Mittwoch einer Operation. Zudem befinden sich Dustin Bomheuer und Maximilian Franzke im Aufbautraining.  

jmd

MDR | Stand: 10.04.2021, 11:41

Darstellung: