Fußball: Die Luckenwalder Tore in Meuselwitz

00:53 Min. Verfügbar bis 29.01.2023

Fußball | Regionalliga

ZFC Meuselwitz startet mit Heimpleite ins Jahr

Stand: 29.01.2022, 16:09 Uhr

Kein guter Start für den ZFC Meuselwitz: Trotz kämpferischer Leistung reichte es gegen abgezockte Gäste aus Luckenwalde nicht. Auch, weil der FSV einfach wusste, was im Fußball wichtig ist: Tore zu erzielen.

Der ZFC Meuselwitz beginnt das neue Jahr, wie er das alte beendet hatte – mit einer 0:2-Heimniederlage. Dabei überzeugten die kampfstarken Gäste vom FSV Luckenwalde mit einer effizienten Chancenverwertung, während das Bergner-Team vor dem Tor viel zu unentschlossen und kompliziert blieb.

Geisterstunde in Meuselwitz: Bestes Fußballwetter und keine Zuschauer in der Arena. In Thüringen gilt weiter: keine Fans im Stadion. Anders als in Sachsen oder Sachsen-Anhalt muss es ohne Unterstützung gehen. Zum Unverständnis von David Bergner, aber ändern könne man es sowieso nicht, so der ZFC-Trainer. Gegen Luckenwalde warf Bergner gleich Neuzugang Johan Martynets ins Feuer. Max Kulke und Till Jacobi saßen zunächst auf der Bank.

Kampfspiel ohne große Chancen

Meuselwitz erwischte einen guten Start, holte gleich drei Ecken. Die Gäste brauchten einen Moment, dann verfehlte Dennis Rothenstein per Kopf das ZFC-Tor. Der ZFC blieb insgesamt tonangebend und hatte in der 18. Minute durch Jegor Jakubov die beste Chance. Aus spitzem Winkel peilte er aus 14 Meter das linke obere Eck an, Keeper Andre Thomas parierte. Ab der 20. Minute kamen die Luckenwalder, die ballsicher und körperbetont auftraten, besser in die Partie. Beim ZFC schlichen sich nun einige Ungenauigkeiten ein. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit hatten Jakubov und René Eckardt zwei gute Möglichkeiten. Insgesamt aber blieb die Partie sehr ausgeglichen und hart umkämpft.

Fußball: ZFC Meuselwitz vorn wieder zu harmlos

02:30 Min. Verfügbar bis 29.01.2023

Luckenwalde vor dem Tor eiskalt

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel, aber einfach nicht zum Abschluss. Wie das geht, zeigte Luckenwalde in der 57. Minute: Ein Pass in den Lauf von Julius Schmahl, der aus 14 Metern ins linke Eck zum 0:1 vollendet. Danach hätte Daniel Becker in der 65. Minute für die Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber mit einem Elfmeter am ZFC-Keeper Matthias Hamrol. Meuselwitz kam weiter zu selten in die gefährliche Zone. Erst in der 80. Minute fand eine scharfe Eingabe von Florian Hansch in der Mitte Eckardt, der aber bedrängt verzog. Zwei Minuten später köpfte Martynets aus fünf Metern drüber. Mit dem Schlussgong dann der nächste Nadelstich der Gäste, wieder traf Schmahl.

Trainerstimmen

Michael Braune (FSV Luckenwalde): "Wir wollten in den ersten zehn Minuten alles reinlegen, das misslang. Der ZFC war klar überlegen. Danach haben wir es ausgeglichen gehalten. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, dann der Geniestreich von Flath zur Führung. Beim Elfmeter hätten wir den Deckel drauf machen müssen. Am Ende ist es ein glücklicher Sieg."

David Bergner (ZFC Meuselwitz): "Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Wir haben uns viel vorgenommen, haben uns einiges überlegt. Die Jungs wollten viel. Wir hatten Luckenwalde gut im Griff, nutzten aber die Chancen nicht. Die zweite Halbzeit war ausgeglichener. Nach dem gehaltenen Elfer hatten wir das Momentum. Am Ende hat aber die cleverere Mannschaft gewonnen."

rei

Quelle: MDR

Darstellung: