"Wildcats" kommen dem Klassenerhalt immer näher

Spielerin mit Ball. Sophie Lütke (Halle) beim Siebenmeter

Handball | Bundesliga

"Wildcats" kommen dem Klassenerhalt immer näher

Union Halle-Neustadt hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und auch bei der HSG Bad Wildungen einen Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Jan-Henning Himborn steht kurz vor dem Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga.

Union Halle-Neustadt hat seinen Lauf fortgesetzt und auch bei der HSG Bad Wildungen gewonnen. Das Team von Trainer Jan-Henning Himborn setzte sich am Samstagabend mit 28:23 (16:7) durch und feierte nach vorherigen Erfolgen gegen Mainz, Buchholz-Rosengarten und Oldenburg den vierten Sieg in Serie.

Damit stehen die Hallenserinnen kurz vor dem Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga. Bei noch fünf ausstehenden Spieltagen haben sie aktuell neun Punkte Vorsprung auf den Relegatiosplatz, auf dem FA Göppingen steht, das beim 26:26 gegen Buchholz-Rosengarten immerhin einen Punkt holte.

Die Gäste aus der Saalestadt kamen richtig gut rein in die Partie und erarbeiteten sich nach 0:1-Rückstand zunächst eine 4:1-Führung und dann - nach 6:0-Lauf - einen 10:2-Vorsprung. Maßgeblich daran beteiligt waren einerseits Torfrau Anica Gudelj, die im Verlauf der ersten Halbzeit zwei Siebenmeter hielt, sowie Rückraumspielerin Sophie Lütke, die eine tolle Wurfquote aufwies und einen Ball nach dem anderen versenkte. Bad Wildungen hatte kaum etwas entgegenzusetzen und lag schon zur Pause deutlich hinten.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeberinnen noch einmal alles und kamen auf Basis einer offensiven 4:2-Deckung noch einmal bis auf 10:17 heran. Doch nach einer Roten Karte gegen Marieke Blase zogen die Gäste wieder davon. Im Verlauf der zweiten Halbzeit schrumpfte der Vorsprung zwar wieder, doch am Ende konnten die Hallenserinnen den Auswärtssieg gebührend feiern.

---
mze

MDR | Stand: 04.04.2021, 10:48

Darstellung: