Viele Zweikämpfe, keine Tore: Dynamo Dresden und Hansa Rostock trennen sich remis

Dynamo - Hansa: Die XXL-Zusammenfassung 34:46 Min. Verfügbar bis 05.04.2022

Fußball | 3. Liga

Viele Zweikämpfe, keine Tore: Dynamo Dresden und Hansa Rostock trennen sich remis

Dynamo Dresden bleibt Tabellenführer in der 3. Liga. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski trennte sich am Sonntag nach einem intensiven Spiel torlos von Verfolger Hansa Rostock.

Dynamo Dresden und Hansa Rostock haben sich am Sonntagnachmittag nach einem umkämpften Ostduell mit einem torlosen Remis getrennt. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski bleibt damit Tabellenführer in der 3. Liga und hat weiterhin einen Punkt Vorsprung vor dem Verfolger von der Ostsee.

Das Spiel im leeren Rudolf-Harbig-Stadion war von Beginn an intensiv: viele Zweikämpfe, einige Fouls. Dynamo hatte zunächst mehr Ballbesitz, Hansa hielt aber gut dagegen. Bis auf einen Abschluss von Kevin Ehlers (4.) gab es zunächst kaum Torchancen auf beiden Seiten.

Roßbach und Hosiner vergeben

Manuel Farrona Pulido und Paul Will

Dann hatte Rostocks Damian Roßbach nach Freistoß die Kopfball-Möglichkeit (22.), vergab aber ebenso wie auf der Gegenseite Philipp Hosiner nach Kopfball-Vorarbeit von Sturmpartner Christoph Daferner (30.). Kurz vor der Pause hatte Yannick Stark noch eine Schussgelegenheit, Hansas Torwart Markus Kolke hielt den Schuss im Nachfassen (42.).

Nach dem Seitenwechsel kam dann Rostock besser in die Partie hinein. Bentley Baxter Bahn (49.) und Jan Löhmannsröben (52.) verpassten die Führung für die "Kogge", später klärte Dynamos Abwehrchef Sebastian Mai gerade so vor dem einschussbereiten John Verhoek (64.). Von den Gastgebern kam nun nicht mehr viel nach vorn.

Löhmannsröben vergibt letzte Chance

Bis in die Schlussphase hinein blieb das Ostduell spannend, jedoch ohne große Höhepunkte. Die letzte Chance verpasste Löhmannsröben per Hacke (84.). Am Ende trennten sich beide Teams remis - und haben weiterhin gute Chancen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga

Das sagten die Trainer

Jens Härtel (Rostock): "Das war ein Ostderby, wo im Vorfeld so viel Feuer drin war. Keine Mannschaft wollte verlieren, das hat man dem Spiel angemerkt.

Markus Kauczinski (Dresden): "Wir sind richtig gut gestartet, hatten in der ersten Halbzeit unsere Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so klar gespielt. Rostock hat gut verteidigt, wir haben auch gut verteidigt. Nicht umsonst stehen beide Mannschaften oben."

Dynamo Dresden - Hansa Rostock: Die Stimmen der Protagonisten 01:38 Min. Verfügbar bis 04.04.2022

---
mze

MDR | Stand: 04.04.2021, 19:00

Darstellung: