Helfer Schirmen mit Planen ein Kind ab, das bei Siegerehrung verletzt wurde.

Reitsport Unfall bei Partner Pferd: Mädchen leicht verletzt

Stand: 23.01.2023 14:17 Uhr

Kurz vor der Siegerehrung des großen Weltcup-Springens, einem der Höhepunkte der Leipziger Messe "Partner Pferd", ist es am Sonntag zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Kind wurde von einer Kutsche erfasst.

Ein Mädchen ist bei einem Unfall während der Leipziger Messe "Partner Pferd" leicht verletzt worden. Die Neunjährige war vor der Siegerehrung des Weltcup-Springens von einer vierspännigen Pferdekutsche erfasst worden. Sie wurde sofort notärztlich versorgt und kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Sie erlitt Blutergüsse an einem Arm und einem Bein, Knochenbrüche wurden nicht festgestellt. Das Mädchen konnte das Krankenhaus noch am Sonntagabend verlassen.

Das Mädchen fungierte mit weiteren vier Kindern als sogenanntes Schleifenkind, das die Gewinnerpferde mit einer Schleife schmückt. Die Kutsche "Sächsische Staatskalesche" soll nach Medienberichten einen zu kleinen Bogen gefahren sein und kam so zu nah an die Kinder heran. Das Landgestüt Moritzburg, in dessen Besitz sich die Kutsche befindet, wird den Zwischenfall nach Aussage von Turnierchef Volker Wulff auswerten.

Partner Pferd: Die Sächsische Staatskalesche

Die Sächsische Staatskalesche bei der Partner Pferd in Leipzig.

Turnierchef Wulff unmittelbar dabei

Wulff sagte dem MDR am Sonntag: "Es sah schlimm aus, ich stand direkt daneben. Das Mädchen stand unter Schock, es hat geweint. Dann kam die Mama. Es ist aber nichts gebrochen, und es konnten auch weitere Verletzungen ausgeschlossen werden. Von daher sieht es nach Glück im Unglück aus." Er hat Kontakt mit der Familie und sagte am Montag: "Körperlich geht es ihr gut, aber sie muss den Schreck verarbeiten."

"Hatte einen großen Schutzengel"

Nach genauem Blick auf die TV-Aufnahmen der Szene gab er zu: "Wir sind heilfroh, dass sie da einen großen Schutzengel hatte." Nach seiner Erkenntnis sei es so gewesen, dass ihr Sturz nicht durch ein Pferd, sondern durch ein anderes Kind, das der nahenden Kutsche ausweichen wollte, zustande kam. Das verunglückte Kind habe das Pech gehabt, die letzte in der Reihe gewesen zu sein.

Turnierchef Volker Wulff über Unfall bei Partner Pferd: "Glück im Unglück"

Wulff: "Habe mir schon einiges überlegt"

Die Siegerehrung des Weltcup-Springens, das Gerrit Nieberg gewann, wurde mit mehr als einer halben Stunde Verspätung vorgenommen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Volker Wulff denkt intensiv über Konsequenzen aus dem Unfall nach: "Es gibt überall ein Restrisiko. Ich habe mir aber schon einiges überlegt, zum Beispiel wie man die Kinder anders positionieren könnte." Auf die Schleifenkinder verzichten will er nicht: "Das gibt den Kindern einfach zu viel". Das verunglückte Mädchen und deren Familie hat er für die nächste Ausgabe der Partner Pferd bereits eingeladen.

Nieberg triumphiert in Leipzig

MDR (cke)